Suchen

Aktivieren von Oberflächen

Düsen zur Plasmabehandlung aktivieren Oberflächen genau richtig

| Autor/ Redakteur: Stéphane Itasse / Stéphane Itasse

Bei vielen Bauteilen ist vor dem Kleben, Bedrucken oder Beschichten eine Vorbehandlung unverzichtbar. Ein neuartiges Düsensystem ermöglicht jetzt eine effiziente Plasmaaktivierung unter Atmosphärendruck auch bei temperaturempfindlichen Substraten sowie dünnwandigen Bauteilen.

Firmen zum Thema

Durch die spezifische Gestaltung und Auslegung der Düsen kann der Plasmaprozess ohne Veränderungen an der Stromquelle heißer oder kälter durchgeführt werden.
Durch die spezifische Gestaltung und Auslegung der Düsen kann der Plasmaprozess ohne Veränderungen an der Stromquelle heißer oder kälter durchgeführt werden.
( Bild: Reinhausen Plasma )

Um die Benetzbarkeit einer Oberfläche zu optimieren, kommt häufig eine Plasmabehandlung zum Einsatz. Dabei kann das neue Plasmabrush-System PB3 der Reinhausen-Plasma GmbH entscheidende Trümpfe ausspielen, wie der Hersteller mitteilt. Dazu zähle einerseits der modulare Aufbau des unter Atmosphärendruck arbeitenden Systems. Andererseits sei es mit unterschiedlichen Plasmadüsen für eine heiße, warme oder kalte Plasmabehandlung möglich, den Energiefluss in optimal an das Substrat angepasster Temperatur auf die Oberfläche zu bringen.

Plasmabehandlung einfach in automatisierte Fertigung integrierbar

Die Komponenten Hochspannungsstromquelle, Plasmaerzeuger und -düse, Mass Flow Controller sowie einiges mehr könnten frei kombiniert werden. Dies vereinfache die bedarfsgerechte Auslegung und platzsparende Integration des Plasmaprozesses in eine automatisierte Fertigung mit einem Handlingsystem oder Roboter. Dabei lassen sich laut Hersteller Systeme für eine punktuelle Plasmabehandlung ebenso effizient mit kurzen Taktzeiten realisieren wie für große Flächen. Gleichzeitig stelle die Modularität des multigasfähigen Plasmabrush PB3 die spätere Erweiterbarkeit oder Anpassung an neue Anforderungen sicher.

Die Prozesssteuerung erfolge durch die übergeordnete Fertigungssoftware, entsprechende Schnittstellen stünden zur Verfügung. Die Prozessparameter Frequenz, Leistung, Abstand und Zeit lassen sich bei diesem multigasfähigen System individuell festlegen, ein gepulster Energiefluss ist ebenfalls einstellbar, wie es heißt.

Spezielle Ansteuersoftware für Einzelarbeitsplätze

Für den Einsatz als Einzelarbeitsplatz beispielsweise in Forschungseinrichtungen und Entwicklungsabteilungen stehe eine spezielle Ansteuersoftware zur Verfügung. Sie ermögliche es, die verschiedenen Prozessparameter von einem PC aus zu steuern und zu verändern.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42545159)

Fronius; HK; RWTH Aachen; Ecoclean; EWM; KUHLMEYER MASCHINENBAU GMBH; ; Bild: Reinhausen Plasma; VCG; Wafios; picsfive - Fotolia; GFE; Siemens, 2019; Strack Norma; Schuler; Kasto; Arno Werkzeuge; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Dinse; Mack Brooks; Hommel+Keller; Otec; Oerlikon Balzers; Southco; Autoform/Rath; GOM; BMW; EVT; Thyssenkrupp; Karberg & Hennemann; Wirtschaftsvereinigung Stahl; Ceramoptec; Cold Jet; Untch/VCC; Trumpf; Automoteam; IKT; MPA Stuttgart; Kuhn; Vogel/Finus; Eckardt Systems