Suchen

Additive Fertigung E-Manufacturing-Spezialist EOS bezieht neues Technologiezentrum

| Redakteur: Jürgen Schreier

EOS, Hersteller von integrierten E-Manufacturing-Lösungen im Bereich der additiven Fertigung, hat sein neues Technologie- und Kundenzentrum in der Kraillinger-Innovations-Meile (KIM) bezogen.

Firma zum Thema

Das Gebäude bietet auf 17.000 m² Geschossfläche zusätzlichen Platz für 300 Mitarbeiter und folgt einem speziellen Architektur-, Arbeitsplatz- und Raumkonzept.
Das Gebäude bietet auf 17.000 m² Geschossfläche zusätzlichen Platz für 300 Mitarbeiter und folgt einem speziellen Architektur-, Arbeitsplatz- und Raumkonzept.
(Bild: EOS )

Dr. Hans J. Langer, Gründer und CEO von EOS: „Der Neubau ist ein weiterer Meilenstein für EOS und gleichzeitig Ausdruck der bisherigen 25-jährigen Erfolgs- und Wachstumsgeschichte unseres Unternehmens. Wir bewegen uns in einem sehr dynamischen Markt mit sehr großen Potenzialen.“

Vom Rapid Prototyping zur additiven Fertigung

Bediente EOS wir in der Vergangenheit fast ausschließlich den Prototypenbereich, so ermöglicht die additive Fertigung mittlerweile industrielle Anwendungen in der Serienfertigung. „Der Neubau bietet Platz für mehr Wachstum und erlaubt EOS, sich kontinuierlich an neue Marktbedingungen und Kundensegmente anzupassen. Das neue Kundenzentrum ermöglicht darüber hinaus noch mehr räumliche Flexibilität für die Erarbeitung aktueller und zukünftiger Anwendungslösungen für die Additive Fertigung gemeinsam mit unseren Kunden“, ergänzt Langer.

Bildergalerie

Videointerview mit EOS-Gründer Dr. Hans J. Langer.

E-Manufacturing-Spezialist EOS bleibt mit dem Neubau auch weiterhin dem Standort im Münchner Westen treu. Christian Kirner, Geschäftsführer Operations (COO) des Pioniers in Sachen additive Ferzigung, betont: „Das Gebäude bietet auf 17.000 m² Geschossfläche zusätzlichen Platz für 300 Mitarbeiter und folgt einem speziellen Architektur-, Arbeitsplatz- und Raumkonzept.“

Und er fährt fort: „Ganz im Sinne der Unternehmensziele standen von Anfang an die funktionale und ökologische Qualität des Gebäudes im Vordergrund. Beim Bau und Betrieb desselben wurde auf Ressourceneinsparung und energieeffizientes Bauen geachtet.“ Damit baue EOS, wie es heißt, bereits heute nach den Anforderungen von morgen.

3D-Druck-Guru Terry Wohlers: Ohne EOS sähe die additive Fertigung ganz anders aus

Terry Wohlers, Chef von Wohlers Associates und „Guru“ der additiven Fertigung und des 3D-Drucks zum 25jährigen Bestehen von EOS: „EOS hat eine wichtige Rolle in der Entwicklung der additiven Fertigung und des industriellen 3D-Drucks weltweit gespielt. Ohne EOS würde dieses Industrieumfeld heute ganz anders aussehen. Wir erwarten, dass die additive Fertigung in der Zukunft ein breites Unternehmensspektrum bedienen wird. Umso mehr, wenn diese das große Potenzial der Technologie erst einmal vollständig erkannt haben.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42828659)