Blechhandling Ein Schubfachregal für besonders große Bleche

Ein Gastbeitrag von Sandra Pingel

Mit einem speziell angefertigten Schubfachregal für Bleche hat der Stahlbauer Stacon GmbH & Co. KG sein Blechhandling optimiert. Schlugen früher rund 15 Minuten für einen Blechwechsel zu Buche, sind dies inzwischen nur noch 5 Minuten. Die Bestückung und Entnahme von Blechen gestaltet sich ungleich komfortabler, schneller und sicherer als zuvor.

Anbieter zum Thema

Die voll ausgezogenen Schubfächer ermöglichen eine einfache Blech-Entnahme per Magnet-Traverse am Brückenkran.
Die voll ausgezogenen Schubfächer ermöglichen eine einfache Blech-Entnahme per Magnet-Traverse am Brückenkran.
(Bild: Bartels)

6 m lang und 2 m breit – die Bleche, die in der Werkhalle der Stacon GmbH & Co. KG verarbeitet werden, sind gewaltig. Das Stahlbauunternehmen verwendet Bleche mit einer Materialstärke von 8 bis 45 mm für die Herstellung von Kopf- und Fußplatten und Anbauteilen, die im Hallenbau und beim Stahlbau für die Industrie zum Einsatz kommen. Seit dem Herbst 2020 werden die Bleche vor der Weiterverarbeitung in einem speziell konstruierten Schubfachregal für Bleche der Karl H. Bartels GmbH zwischengelagert.

Zuvor hatte Stacon die Bleche aufrecht stehend in Tafelregalen gelagert. „Da die Bleche liegend angeliefert werden, mussten sie hierfür allerdings sehr aufwändig in die Senkrechte gebracht werden“, erläutert Hans-Heinrich Stechmann, Geschäftsführer bei Stacon. Bei besonders großen Blechen waren hierfür teilweise sogar zwei Brückenkräne notwendig. Auch die Entnahme für die spätere Weiterverarbeitung gestaltete sich sehr aufwändig. Denn hierzu mussten die Bleche zurück in die Waagerechte gebracht werden, um etwa auf der CNCgesteuerten Brenn- und Bohranlage zerteilt oder mit Bohrlöchern versehen zu werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Lösung: Maßgeschneidertes Regal

„Um wirtschaftlicher arbeiten zu können, haben wir uns nach einer Lösung umgesehen, mit der wir die Bleche liegend lagern können“, so Stechmann. Fündig wurde das mittelständische Unternehmen bei Bartels. Bartels hat sich auf maßgeschneiderte Lösungen für Lager und Logistik spezialisiert. „Jedes unserer Regale wird nach den individuellen Bedürfnissen des jeweiligen Kunden entworfen und produziert“, erläutert Geschäftsführer Sebastian Krayenborg. Für Stacon wurde das Schubfachregal für Bleche (SRB) in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt, weil es nicht nur besonders groß sein sollte, sondern auch eine sehr hohe Traglast aufweisen musste.

„Ursprünglich war eine Fachlast von 10 t geplant, so dass wir die Antriebstechnik des Motors entsprechend weiterentwickelt haben. Am Ende reichten dem Kunden jedoch 6 t, was der Standardvariante unseres SRB mit Motor entspricht“, berichtet Krayenborg.

Die Stahlschweißkonstruktion verfügt über neun Schubfächer mit jeweils 6 t Traglast. Die Dachablage bietet eine zusätzliche Ablagefläche und kann mit bis zu 5,5 t belastet werden. Insgesamt verfügt das 12 t schwere Regal über eine Traglast von 59,5 t und ist tagtäglich im Einsatz. Mithilfe des schwenkbaren Vorbaus werden die Schubfächer komplett ausgezogen. Dadurch sind die Bleche voll zugänglich und können problemlos per Magnet-Traverse am Brückenkran bewegt werden. Bei Nichtgebrauch wird wird der Vorbau einfach geschlossen, sodass der vorhandene Platz optimal genutzt wird.

Blechwechsel in 5 statt 15 Minuten

Ein- oder ausgefahren werden die Schubfächer per Motor, der dank seiner intuitiven Steuerung leicht zu bedienen ist. Bei Stacon bedienen auch Auszubildende das Regal selbstständig und ohne aufwändige Einarbeitung. Kugelgelagerte Spezialrollen garantieren ein gleichmäßiges Herausfahren der einzelnen Schubfächer.

Seit inzwischen über einem Jahr ist das Regal tagtäglich in Betrieb. „Alles funktioniert reibungslos“, berichtet Hans-Heinrich Stechmann zufrieden. „Bisher gab es keinerlei Probleme oder Reparaturbedarf. Das neue Regal hat das Blechhandling für uns deutlich komfortabler, effizienter und sicherer gemacht“, resümiert der Geschäftsführer. „Während ein Blechwechsel vorher rund 15 Minuten gedauert hat, brauchen wir heute nur noch 5 Minuten.“

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47962574)