Suchen

Lichtleiterverstärker

Ein Verstärker zum Detektieren

| Redakteur: Simone Käfer

Der einfach bedienbarer Lichtleiterverstärker OLK 71 von Di-Soric ist für verschiedene Detektionsaufgaben geeignet. Wo der Bauraum begrenzt ist, finden Lichtleiterverstärker in Verbindung mit Kunststofflichtleitern ihr Einsatzfeld. Beispielsweise bei der Lageerkennung, Zuführ- und Qualitätskontrolle in der Montage-, Handhabungs- und Verpackungstechnik.

Firmen zum Thema

Der Lichtleiterverstärker OLK 71 von Di-Soric ist laut Hersteller ein einfach zu bedienendes, universelles Gerät.
Der Lichtleiterverstärker OLK 71 von Di-Soric ist laut Hersteller ein einfach zu bedienendes, universelles Gerät.
( Bild: Bild: di-soric )

Mit einem gut ablesbaren Dual-Display für Soll- und Istwert, Teach-In und intuitiver Tastenbedienung erfüllt der OLK 71 von Di-Soric alle Voraussetzungen für eine rasche Inbetriebnahme. Der Hersteller ist sich sicher, dass neben dem großen Erfassungsbereich und kurzen Ansprechzeiten von minimal 0,25 ms das ausgewogene Preis-Leistungsverhältnis überzeugt, nennt diesen aber nicht.

Der Lichtleiterverstärker ist als Stecker- oder Kabelvariante lieferbar. Mit dem kompakten Gerät lassen sich tastende Lichtleiterlösungen bei der Lage- und Positionskontrolle mit Tastweiten bis 250 mm umsetzen. Optionale Vorsatzoptiken fokussieren bei Tastköpfen mit Gewinde den divergenten Lichtstrahl. Einweglichtleiter erzielen mit Vorsatzoptiken Reichweiten bis 4000 mm.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44188276)

Bild: Automation24; Archiv: Vogel Business Media; ; Bild: di-soric; Schuler; Mack Brooks; Roemheld; Schall; BVS; Prima Power; Messe München; Coherent; Time; J.Schmalz; Eutect; Geiss; 3M; Hypertherm; VCG; Tata Steel; Arcelor Mittal; Schallenkammer; Hergarten; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Fiessler; © momius - Fotolia; Rhodius; Kemppi; Novus; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie; BASF