Jubiläum Ejot wird 100

Ein Gastbeitrag von Andreas Blecher

Ejot wird 100 Jahre alt. Beeindruckend, was aus der kleinen „Nagelbude“ mit einer Maschine in der Werkstatt des Firmengründers Adolf Böhl in Berghausen bei Bad Berleburg geworden ist.

Anbieter zum Thema

„Ejot. Bringing it together“ – der Slogan für das 100-jährige Jubiläum drückt die große Vielfalt aus, die die Ejot-Gruppe auszeichnet.
„Ejot. Bringing it together“ – der Slogan für das 100-jährige Jubiläum drückt die große Vielfalt aus, die die Ejot-Gruppe auszeichnet.
(Bild: Ejot)

Die Ejot-Gruppe mit weltweit mehr als 3800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 35 Ländern. „Dass unsere Gruppe bereits seit über drei Generationen Bestand hat, ist ein gutes Zeichen – für uns, weil wir uns und für unsere Kunden erfolgreich im Wettbewerb durchgesetzt haben und weil es Verlässlichkeit symbolisiert und Vertrauen stärken kann,“ betont der geschäftsführende Gesellschafter der Ejot-Gruppe, Christian Kocherscheidt.

„Das Feuer schüren, aber nicht die Asche bewahren.“ Ejot wird sicher auch auf die vergangenen 100 Jahre zurückblicken, der Fokus soll aber der Blick auf die nächsten 100 Jahre sein. Was können wir tun, um diese Voraussetzungen für die nächsten Jahre zu verbessern? Was macht uns aus und im Wettbewerb erfolgreich? Welche großen technologischen, geopolitischen und wirtschaftlichen Entwicklungen sind zu erwarten? Wie will die Ejot-Gruppe hierbei bestehen?

Blick auf die Märkte in Nordamerika und Asien

Zentraler Aspekt in der strategischen Ausrichtung ist die Erhaltung des Familienunternehmens Ejot, das als kapitalmarktunabhängiges Unternehmen mit einer breiten Kundschaft seine Unabhängigkeit verteidigen, also eigene Strategien verfolgen kann. Das wiederum funktioniert nur, wenn Ejot gut aufgestellt und erfolgreich ist. Dazu zählt zunächst der für 2022 geplante Wechsel der Rechtsform der Ejot GmbH & Co. KG zur Ejot SE – eine Rechtsform, die den Charakter des Familienunternehmens europäischer Herkunft stärkt.

Ein weiterer, wichtiger Aspekt ist die zunehmende technologische Dynamik: Digitalisierung, der sich abzeichnende Wandel der Mobilität, aber auch die Anforderungen, den Klimawandel für alle verträglich zu gestalten. Um auch künftig bei diesen Veränderungen technologisch an vorderster Frontlinie zu stehen, wird die Ejot-Gruppe den Blick stärker auf die Märkte in Nordamerika und Asien richten und die Zusammenarbeit mit den dort angesiedelten anspruchsvollen und dynamischen Kunden intensivieren. Technologieführerschaft und Innovationskraft sind und bleiben die wichtigsten Indikatoren des Erfolges der Ejot-Gruppe.

Eine große Herausforderung der kommenden Jahre wird der Umbau der Ejot-Gruppe in Richtung Klimaneutralität werden. Wir alle haben ein fundamentales Interesse daran, unsere Welt lebenswert zu erhalten. Dazu werden für die Ejot-Gruppe konkrete Ziele formuliert, die das Unternehmen über das laufende Jahrzehnt begleiten werden.

Bauteile „richtig“ dimensionieren

Dies bedeutet auch neue Chancen für die Ejot-Gruppe dank der zahlreichen Produkte, die bereits heute große Potenziale für den Umbau der Wirtschaft von der fossilen Verbrennung hin zu klimafreundlichen Technologien haben: Die Elektromobilität bietet von der Batterietechnik über den Leicht- und Mischbau der Rohkarossen, den Ladestationen für Strom usw. Ansatzpunkte für Schrauben und Verbindungselemente aus dem breiten Produktportfolio der Ejot-Gruppe. Dazu zählen auch die Isolierung von Gebäuden, Befestigungssysteme für Solaranlagen, industrieller Leichtbau oder digitale Services, über die Ejot-Kunden einfacher ihre Bauteile „richtig“ dimensionieren und damit Verschwendungen vorbeugen können.

„Wir wollen uns weiterhin in der Leistungsspitze unserer Branche festsetzen, um unser Überleben zu sichern. Wir arbeiten an vielen Stellhebeln, Produkten, Organisation, internationaler Aufstellung, Klima und unserem Ejot-Geist, den wir gerade im Jubiläumsjahr zum Glänzen bringen wollen“, so Christian Kocherscheidt abschließend.

(ID:48162483)