Suchen

B2B-Marktplätze Electronic Sourcing optimiert operative Beschaffung

| Autor / Redakteur: Stefan Bachmann / Jürgen Schreier

Electronic Sourcing sorgt für eine Reduzierung der Durchlauf- und Bearbeitungszeiten sowie geringere Prozess- und Transaktionskosten. Wichtig dabei ist, dass ein solcher Online-Marktplatz alle Aktivitäten des operativen Beschaffungsprozesses abdeckt – vom Erstellen einer Ausschreibung über die Lieferantenauswahl bis hin zur Zahlungsabwicklung.

Firmen zum Thema

Eine Sourcing-Plattform bietet eine Reihe von Anknüpfungspunkten zu anderen Systemen, etwa zu Logistik- und Zahlungs-Services. Bild: MFG.com
Eine Sourcing-Plattform bietet eine Reihe von Anknüpfungspunkten zu anderen Systemen, etwa zu Logistik- und Zahlungs-Services. Bild: MFG.com
( Archiv: Vogel Business Media )

„Im Einkauf liegt der Gewinn“, lautet eine alte Kaufmannsweisheit, die auch heute noch gültig ist. In der modernen Sprache der Betriebswirtschaft wurde „Einkauf“ zum „Beschaffungsmanagement“ ausgebaut. Heute versorgen sich Unternehmen mit Materialien, Dienstleistungen sowie industriellen Vorprodukten aus externen Quellen und überwachen im Rahmen des Beschaffungsmanagements alle damit verbundenen Geschäftsprozesse. Beschaffung wird so zum Hebel, um Wettbewerbsvorteile zu erzielen.

Strategisch handelnde Einkäufer wissen, dass sich die Beschaffungskosten dauerhaft auch dadurch senken lassen, dass sie mit den richtigen Lieferanten zum richtigen Zeitpunkt in Verbindung treten. Im Gegensatz zur Massenfertigung, wo es um Standardprodukte geht, sind bei der Auftragsfertigung im produzierenden Gewerbe andere Dinge gefragt. Einkäufer legen in einer ausführlichen Ausschreibung Spezifikationen, Materialbesonderheiten und Details von Einzelanfertigungen fest, die sie in ihre eigenen Produkte einbauen.

Hier werden Unternehmen gesucht, die komplexe Baugruppen, vorgefertigte Module oder maßgefertigte Teile nach eigens erstellten Plänen liefern können, beispielsweise auch aus dem Formen- und Werkzeugbau. Das ist die besondere Stärke moderner Electronic-Sourcing-Plattformen wie MFG.com. Electronic Sourcing bedeutet zunächst einmal die Unterstützung von Beschaffungsprozessen durch IT-Systeme. Das fängt bei der Nutzung von B2B-Marktplätzen im Web an und reicht bis zur Einbindung in die internen betriebswirtschaftlichen Applikationen.

Einkäufer finden neue Lieferanten

Ein Sourcing-Marktplatz im Web bringt Einkäufer und Lieferanten zusammen, die zuvor nicht unbedingt etwas voneinander wussten. Ganz entscheidend dabei ist, dass ein solcher Marktplatz alle Aktivitäten des operativen Beschaffungsprozesses abdecken muss: vom Erstellen einer Ausschreibung über die Lieferantenauswahl und die Kooperation mit Herstellern bis hin zur Zahlungsabwicklung. Zudem müssen sich diese Abläufe von A bis Z in die ERP-Systeme der Einkäufer und Lieferanten integrieren lassen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 361775)