Konstruktion im 3D-Druck Empfehlungen für Konstrukteure der Additiven Fertigung

Redakteur: Simone Käfer

Der VDI gibt eine Richtlinie heraus. Die VDI 3405 Blatt 3.5 gibt Empfehlungen für das Elektronenstrahlschmelzen (EBM) und kann noch ergänzt werden.

Firma zum Thema

Richtlinie für das EBM-Verfahren der Additiven Fertigung vom VDI.
Richtlinie für das EBM-Verfahren der Additiven Fertigung vom VDI.
(Bild: gemeinfrei (Maklay62/pixabay))

Bei additiven Fertigungsverfahren fehlt Konstrukteuren noch der praktische Erfahrungsschatz, der bei etablierten Verfahren gang und gäbe ist. Daher hat der VDI in seiner neuen Richtlinie VDI 3405 Blatt 3.5 spezifische Konstruktionsempfehlungen für das Elektronenstrahlschmelzen veröffentlicht.

Diese Richtlinie soll Konstrukteuren und Fertigungsplanern als Arbeitsgrundlage dienen, mit der sie die additiven Fertigungsverfahren bei der Auswahl eines geeigneten Produktionsverfahrens für eine gegebene Aufgabenstellung qualifiziert berücksichtigen können. Aufbauend auf den in VDI 3405 Blatt 3 beschriebenen Besonderheiten der additiven Fertigungsverfahren gibt Blatt 3.5 ausführliche und konkrete Konstruktionsempfehlungen für das Elektronenstrahlschmelzen (Electron Beam Melting, EBM).

Herausgeber der Richtlinie VDI 3405 Blatt 3.5 „Additive Fertigungsverfahren; Konstruktionsempfehlungen für die Bauteilfertigung mit Elektronen-Strahlschmelzen“ ist die VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (GPL). Die Richtlinie ist ab sofort als Entwurf zum Preis von 53,70 Euro beim Beuth Verlag erhältlich. Die Möglichkeit zur Mitgestaltung der Richtlinie durch Stellungnahmen besteht durch Nutzung des elektronischen Einspruchsportals. Die Einspruchsfrist endet am 30.09.2017.

Bereits erschienen sind Empfehlungen für das Lasersintern und das Laserstrahlschmelzen.

(ID:44615080)