Suchen

Camtek Erodierbare Geometrien in 3D-Bauteilen erkennen und die Bearbeitung generieren

| Redakteur: Stefanie Michel

Die Camtek GmbH präsentiert auf der Metav 2012 in Düsseldorf die Peps-Version 7.0, sowie das neu entwickelte, in Solidworks integrierte Drahterodiersystem Opticam. Beide Systeme verfügen über eine vollautomatische Feature Erkennung, welche erodierbare Geometrien in 3D Bauteilen erkennt und automatisch deren Bearbeitung generiert. Hierzu bietet das Peps-Drahterodiermodul ab sofort einen Wire-Expert.

Firmen zum Thema

Ab der Peps-Version 7.0 kann das Drahterodiermodul um das Zusatzmodul Wire-Expert erweitert werden. Bild: Camtek
Ab der Peps-Version 7.0 kann das Drahterodiermodul um das Zusatzmodul Wire-Expert erweitert werden. Bild: Camtek
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Basis der Feature-Erkennung sind 3D-CAD-Daten, die über Direktschnittstellen oder über neutrale Formate wie STEP, XMT (Parasolid) oder IGES eingelesen werden. Der Wire-Expert analysiert das importierte 3D-Bauteil und erzeugt einen Bearbeitungsvorschlag. Für die automatische Zuordnung von Bearbeitungsvorgaben ist außerdem eine automatische Farberkennung inklusive Verknüpfung mit vorhandenen Schnittschemen vorhanden.

Automatisch erstellte Bearbeitungen nachträglich einfach verändern

Automatisch erstellte Bearbeitungen können vom Anwender nachtäglich und ohne jegliche Einschränkung verändert, erweitert und optimiert werden. Somit lassen sich laut Anbieter mit dem Modul Wire-Expert komplexeste Bauteile in wenigen Sekunden programmieren.

Camtek auf der Metav 2012: Halle 13, Stand A108

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 390326)