Oberflächen finishen

Erste selbstregelnde Planfinish-Maschine vorgestellt

| Redakteur: Stéphane Itasse

Die magnetisch gelagerte Spindel der Planfinish-Maschine Micro-Star IQ erlaubt eine mikrometergenaue Auslenkung.
Die magnetisch gelagerte Spindel der Planfinish-Maschine Micro-Star IQ erlaubt eine mikrometergenaue Auslenkung. (Bild: Thielenhaus Technologies)

Die erste selbstregelnde Planfinish-Maschine namens Micro-Star IQ hat Thielenhaus Microfinish auf Basis der Plattform Micro-Star entwickelt. Bisher waren laut Hersteller noch keine rückregelnden Prozesse bei Parametern wie Ebenheit möglich.

Die auf der EMO 2017 vorgestellte Planfinish-Maschine mit acht Stationen für die Kombinationsbearbeitung sorgt nicht nur für die Einhaltung aller Zeichnungswerte bei hochgenauen Werkstücken, sondern auch für eine Prozesskettenverkürzung und damit Kosteneinsparungen. Schwingungssensoren überwachen die Spindeln und damit die Güte der Prozesse, wie der Hersteller Thielenhaus Technologies mitteilt. Bei der aktiven Magnetspindeltechnik halten die Magnetfelder der Lagerungen die Spindel sowohl radial als auch axial und führen die Zustellbewegungen aus.

Planfinish-Maschine kann während des Prozesses oszillieren

Die Planfinish-Maschine ist mit einer Synchronspindel ausgestattet, die in der Lage ist, Drehzahlen während des Prozesses zu variieren beziehungsweise zu oszillieren. Durch die Drehzahlvariation kann das Werkzeug stets im schnittigen Bereich gehalten werden. Auch eine Hyperfinish-Bearbeitung durch Überlagerung der Hauptoszillation mit einer zusätzlichen hochfrequenten Oszillation ist mit diesem System möglich.

Ein neues Hyperbrushing-Verfahren, das speziell für diese Maschine entwickelt wurde, sorgt nach Herstellerangaben für gleiche oder sogar bessere Ergebnisse als eine Hochdruck-Entgratanlage. Diese Entgrattechnik mit einer speziellen Kinematik der Bürste verbessert das symmetrische Verrundungsverhältnis der Planfläche zum Mantel und gewährleistet konstantere Entgratergebnisse. Bevor die Werkstücke die Maschine verlassen, werden sie in einer Reinigungsstation mit Trockeneis und Absaugvorrichtung gesäubert und anschließend auf ihre Ebenheit vermessen.

Automatische Nachsteuerung bei Abweichungen

Auf Basis der Messergebnisse kann das Programm bei Abweichungen von den Zeichnungsvorgaben in Verbindung mit Powertilt in einem geschlossenen Regelkreis sofort nachsteuern. Powertilt verstellt automatisch die Ebenheit und den Kreuzschliff der Finishstationen. Mit Easytilt steht zudem eine Berechnungssoftware zur Einstellung der Finisheinheiten von der Werkstückzeichnung aus zur Verfügung.

Durch „Gauging inside“ mit Rückkopplung der Ergebnisse auf die Finisheinheiten und Überwachung der Schwingungen wird zudem Messraum-Kapazität eingespart und der Bediener entlastet, da er nicht mehr qualitätsrelevant justieren muss. Bei häufig wechselnden Werkstückvarianten wirken sich darüber hinaus die verkürzten Rüstzeiten Output steigernd aus.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Ausklappen
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Ausklappen
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44885321 / Oberflächentechnik)