Suchen

Institut Tools and Forming

Erstes Edelstahlkolloquium brachte mehr als den erwarteten Erfolg

| Redakteur: Dietmar Kuhn

„Edelstahl nimmt in der Blechumformung eine besondere Stellung ein. Dies spiegelt sich nicht nur in den Anwendungsfeldern der Endprodukte, sondern auch in jedem Schritt der Herstellung“, sagt Prof. Dr-Ing. Ralf Kolleck, Leiter des Instituts Tools and Forming der TU Graz in Österreich.

Firmen zum Thema

Mit dem Edelstahlkolloquium ein gutes Händchen bewiesen: Prof. Dr.-Ing. Ralf Kolleck, Leiter Institut Tools and Forming der TU Graz. (Bild: Kuhn)
Mit dem Edelstahlkolloquium ein gutes Händchen bewiesen: Prof. Dr.-Ing. Ralf Kolleck, Leiter Institut Tools and Forming der TU Graz. (Bild: Kuhn)

Deshalb entschied sich Kolleck dafür, in der Nähe von Heidelberg und mit Unterstützung der Schuler AG sowie der Thyssen-Krupp Nirosta GmbH ein zweitägiges Edelstahlkolloquium zu veranstalten. Damit hat der praxiserprobte Wissenschaftler offensichtlich den Nagel auf den Kopf getroffen.

Edelstahlkolloquium hat doppelt so viele Teilnehmer wie erwartet

Statt der erwarteten 40 bis 45 Teilnehmer waren es letztendlich doppelt so viele. Die Referate beinhalteten Themen, welche die gesamte Prozesskette Edelstahl abbildeten. Von den Werkstoffgrundlagen über die Simulation bis hin zur Umformtechnik spannte sich der Bogen.

Dabei erfuhren die Teilnehmer beispielsweise, dass auch Edelstahl rosten kann, dass er sich auch leicht umformen lässt, wenn nur das richtige Material gewählt wird und einige umformbedingte Parameter berücksichtigt werden. Die Edelstahlprozesskette wurde anhand zahlreicher Real- und Versuchsbauteile gezeigt, die natürlich zu regen Diskussionen herausforderten.

Edelstahlkolloquium soll künftig jedes Jahr stattfinden

Am zweiten Tag hatten die Teilnehmer Gelegenheit, den Pressenbauer Schuler SMG in Waghäusel zu besichtigen. Dort werden die hydraulischen Pressen hergestellt.

Als Konsequenz aus dem Erfolg des ersten Edelstahlkolloquiums will Kolleck die Veranstaltung zu einem jährlichen Event und einer Diskussionsplattform für Edelstahlverarbeiter entwickeln. Die Absicht wurde jedenfalls bekundet und einen Termin gibt es mit dem 23. und 24. Februar 2012 auch schon.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 25722060)