Suchen

Eplan Erweiterungsmodul ermöglicht effiziente Planung von Kupferschienen

| Redakteur: Stefanie Michel

Das Erweiterungsmodul Copper für Eplan Pro Panel Professional zur individuellen Konstruktion von Kupferschienen und Verbindungselementen beschleunigt die Prozesse im Schaltanlagenbau, weil Störgrößen bereits im 3D-Prototyp erkannt werden.

Firmen zum Thema

Mit dem Modul Copper lassen sich Kupferschienen und Verbindungselemente von Schaltschränken frei konstruieren.
Mit dem Modul Copper lassen sich Kupferschienen und Verbindungselemente von Schaltschränken frei konstruieren.
(Bild: Eplan)

Für eine effektive Schaltanlagenplanung sind Biege- und Bohrinformationen der Kupferschienen ein bedeutender Faktor. Mit dem Erweiterungsmodul Copper für Eplan Pro Panel Professional lassen sich jetzt individuelle Kupferschienen und Verbindungselemente frei konfigurieren. Der komplette 3D-Montageaufbau wird visualisiert und auf Plausibilität geprüft. Mögliche Störgrößen und andere Aspekte der Qualitätssicherung werden in die Entwicklungsphase vorverlagert. Das schaltet Fehlerquellen frühzeitig aus und die Fertigung erhält geprüfte Daten auf Basis eines virtuellen Prototyps.

Gebogene Kupferschienen und Verbindungselemente frei definieren

Gehäuse und -zubehör, Betriebsmittel und die erforderlichen Kupferschienen werden aus einer Online-Bauteilbibliothek zusammengestellt und zu einem virtuellen Prototyp vervollständigt. Der Vorteil für Anwender: Jetzt können sie gebogene Kupferschienen und Verbindungselemente innerhalb des 3D-Montageaufbaus frei definieren und einpassen. Die Bereitstellung einer definierbaren Formbibliothek hilft, die Variantenvielfalt klein zu halten. Gleichzeitig steigt der Grad der Standardisierung für Fertigung und Montage.

Die Eplan E-Touch-Technologie unterstützt Anwender bei der intuitiven Platzierung von Kupfersträngen und erlaubt die individuelle Anpassung an die Einbausituation. Materialeigenschaften und Herstellerempfehlungen werden direkt vom System berücksichtigt – somit steht der virtuelle 3D-Prototyp der Schaltanlage, lange bevor die erste Komponente der Schaltanlage real gefertigt wird.

Biegeradien und Biegeregeln für die Konstruktion hinterlegen

Konstruktions- und fertigungsrelevante Informationen zu minimal zulässigen Biegeradien oder firmenspezifische Biegeregeln lassen sich in der Eplan-Plattform hinterlegen und werden im Rahmen der Konstruktion und bei der Abwicklung der Bauteile für die Zeichnungserstellung direkt genutzt. Die erforderlichen Informationen zur Biegebearbeitung der Bauteile können aus Eplan Pro Panel Copper heraus auch für die manuelle Fertigung und zur Ansteuerung NC-gestützter Biegeautomaten übergeben werden.

In Verbindung mit entsprechenden Prüfläufen des Systems und der integrierten Kollisionsbetrachtung lässt sich der gesamte virtuelle Prototyp der Schaltanlage auf Plausibilität prüfen. Mögliche Störgrößen werden schon in der Phase der Produktentwicklung frühzeitig erkannt. Das verhindert, dass späte Korrekturen in Fertigung und Montage die Auslieferung verzögern. Für alle Formen der Verbindung von Kupferteilen im 3D-Montage-aufbau können Bohrungen oder Ausstanzungen definiert werden – entweder als Bohrbild nach Norm oder durch individuelle Platzierung. Im Fall einer Änderung werden alle abhängigen Bauteile und ihre Fertigungszeichnungen automatisch aktualisiert.

Systemgestützt sollen Anwender zudem von vielen Auswertungen für die Materialbestellung und Disposition profitieren. Qualifizierte Artikeldaten lassen sich unter anderem in Material, Zuschnitts- oder Montagelisten zusammenfassen und direkt für die Materialbeschaffung, Auftragsvorbereitung und -disposition sowie zur Fertigung einsetzen.

(ID:39472300)