BJB / Meusburger / Bihler Exklusive Stanzbiegegestelle sparen Zeit und Geld

Autor: M.A. Frauke Finus

Statt aus dem Vollen zu fräsen, greift Lichttechnik-Spezialist BJB im Werkzeugbau für die Produktion von Stanzbiegeteilen auf standardisierte Stanzbiegegestelle mit Meusburger-Normalien für Bihler-NC-Pressen zurück. Denn das spart Zeit und Geld.

Firmen zum Thema

Werkzeug bei BJB: Ober- und Unterteil mit Biegeeinheit und entsprechendem Streifen. BJB nutzt dafür das standardisierte Stanzbiegegestell, das aus einer Kooperation von Bihler und Meusburger heraus entwickelt wurde.
Werkzeug bei BJB: Ober- und Unterteil mit Biegeeinheit und entsprechendem Streifen. BJB nutzt dafür das standardisierte Stanzbiegegestell, das aus einer Kooperation von Bihler und Meusburger heraus entwickelt wurde.
(Bild: Meusburger)

Neheim-Hüsten, die „Stadt der Leuchten“ im Herzen des Sauerlandes, blickt auf eine lange Tradition in der Leuchtenherstellung zurück. Kein Wunder also, dass weitere Unternehmen rund um die Lichttechnik dort ihren Sitz haben. Und das teilweise schon seit über 150 Jahren. Auf so eine lange Geschichte blickt auch die BJB GmbH & Co. KG in Neheim zurück. Gegründet 1867 und hervorgegangen aus einer Fabrik zur Herstellung von Petroleumbrennern, wandte sich das Unternehmen 1924 der Produktion von Glühlampenfassungen zu.

Heute produziert BJB Netzanschlussklemmen, SMD-Leiterplattenklemmen, COB-Anschlusselemente, Push-to-Fix-Befestigungselemente, Optiken und Reflektoren, Hausgerätebeleuchtung und Anlagen zur Automatisierung in der Licht- und Beleuchtungsindustrie. In seinem Tätigkeitsfeld ist BJB Weltmarktführer mit 450 Mitarbeitern weltweit. Der Vertrieb erfolgt über sieben Tochterunternehmen in 60 Ländern. Gegenwärtig stellt das Unternehmen 2.500 unterschiedliche Produkte her. Durch die hauseigene Forschungsabteilung kommen jährlich zahlreiche neue Produkte hinzu. Insgesamt hat BJB im Jahr 2020 in der Metallverarbeitung, Kunststofffertigung und Montage rund 690 Mio. Teile gefertigt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Darunter sind auch die sogenannten Anschlusselemente in allen Variationen. Diese sind in der Leuchte befestigt und sorgen dafür, dass das Leuchtmittel (früher eine Glühbirne oder heute eine LED) elektrisch kontaktiert. Hierbei können die Anschlusselemente standardisierte Produkte aus dem Katalog, aber auch Sonderanfertigungen für besondere Kundenwünsche sein.

Stanzbiegeteile ermöglichen Stromzufuhr

Die Anschlusselemente bestehen grob zusammengefasst aus mehreren Kunststoff- und Stanzbiegeteilen. Diese werden in entsprechenden Abteilungen bei BJB selbst hergestellt und montiert. Ein Beispiel dafür wären die SMD-Leiterplattenklemmen von BJB. Sie dienen zur Stromeinspeisung in LED-Platinen. Sie sind geeignet für verschiedene Leiterquerschnitte und die Einspeisung kann oberhalb oder unterhalb der Platine erfolgen.

Die Stanzbiegeteile bestehen unter anderem aus Chrom-Nickel, Kupfer oder Bronze. Dafür und natürlich auch für weitere Bauteile stehen in Arnsberg-Neheim ganze Hallen voll mit Anlagen von zum Beispiel Bihler und Bruderer.

„Da einige Kontakte partiell vergoldet werden, haspeln wir diese nach dem ersten Stanz-Biege-Vorgang wieder auf, um sie an einen externen Dienstleister geben zu können. Dort werden sie entsprechend bearbeitet und kehren zu uns zurück. Nun erfolgen weitere Stanz-Biege-Prozesse und die Vereinzelung der Teile bevor sie montiert werden“, erklärt Patrick Wieseler, Betriebsmittelkonstruktion Stanz- und Biegewerkzeuge bei BJB im Gespräch mit Blechnet.

Kooperation sorgt für enorme Zeit- und Kostenersparnisse

Aktuell dreischichtig betrieben ist eine Säule in der Fertigung ein Servo-Stanzbiegeautomat RM-NC von Bihler. Er kann eine Produktionsgeschwindigkeit bis 300 Teile/min erreichen und ist dabei zu kürzesten Rüstzeiten fähig. Bei BJB werden 15 Werkzeuge auf der RM-NC gerüstet, teilweise mit Austauschbauteilen für 2 bis 4 verschiedenen Artikelversionen.

„Wir haben den RM-NC seit 2015 im Einsatz. Als dann 2019 Bihler und Meusburger ihre Kooperation bezüglich eines standardisierten Stanzbiegegestells bekannt gaben, klang das recht schnell recht attraktiv in unseren Ohren“, berichtet Wieseler. „Das Plattengeschäft ist unser Kerngeschäft“, ergänzt Markus Tölle, Gebietsverkaufsleiter bei Meusburger. „Die Kooperation der Firmen Bihler und Meusburger hilft dem Anwender, die Kompetenz des Maschinenexperten und die Kompetenz der Normalienherstellung gebündelt zu nutzen. Die technische Entwicklung und Umsetzung der Stanzbiegegestelle von Meusburger erfolgte nach fixen Parametern von Bihler, um den exakten Einbau in die NC-Pressen zu gewährleisten.“

Die SB-Stanzbiegegestelle werden für Bihler-NC-Pressen mit Pressenkräften von 200 kN, 300 kN und 400 kN angeboten. Die Gestelle sind in Längen bis zu 596 mm und in den Typen „SBH Tunnelschnitt" oder „SBP gefederte Führungsplatte" erhältlich. „Die Gestelle bieten eine präzise Ausrichtkante, die praktische Verdrehsicherung sowie hilfreiche Befestigungsgewinden in den Platten für Bügelgriffe, Ringschrauben und Distanzscheiben bis hin zu nützlichen Entlüftungsbohrungen. Per Mausklick sind die gesamten CAD-Daten über den Gestell-Assistenten im Meusburger-Katalog sofort verfügbar“, so Tölle weiter.

Wieseler macht deutlich: „Für uns bedeuten Normgestelle von Meusburger, die innerhalb kürzesten Lieferzeiten bei uns vor Ort sind, in Kombination mit der Nutzung der Servo-Technologie von Bihler enorme Zeit- und Kostenersparnisse.“ Vorher sei praktisch alles aus dem Vollen gefräst worden, nun liefere Meusburger einfach zu rund 80 % vorgefertigt an. „Das macht es einfach unglaublich viel schneller und günstiger für uns“, freut sich Wieseler.

(ID:47061561)

Über den Autor

M.A. Frauke Finus

M.A. Frauke Finus

Leitende Redakteurin, Redaktion @blechnet.com