Suchen

Exklusive Vorschau

| Redakteur: Helmut Klemm

Die ITI GmbH stellt auf der Hannover-Messe 2011 die neusten Entwicklungen ihres Standardsimulationstools SimulationX vor und gibt dem Fachpublikum eine exklusive Vorschau auf neue Features der in Kürze erscheinenden Version SimulationX 3.5.

Firma zum Thema

ITI-Geschäftsführer Jens O. Schindler: „Der Schwerpunkt unserer Präsenz liegt ganz klar auf der Energieeffizienz.“ Bild: ITI
ITI-Geschäftsführer Jens O. Schindler: „Der Schwerpunkt unserer Präsenz liegt ganz klar auf der Energieeffizienz.“ Bild: ITI
( Archiv: Vogel Business Media )

Wie das Unternehmen mitteilt, können Besucher live am Stand erleben, wie technische Systeme mit virtuellen Prototypen prozessintegriert, ressourcen- und energieeffizient entwickelt werden. Im Mittelpunkt der Präsentationen stehen die Themen Gesamtsystementwicklung, funktionaler Systementwurf und -analyse, Modellierung und Simulation sowie virtueller Test.

Modelle direkt und grafisch-interaktiv in der 3D-Ansicht erstellen

Das Unternehmen, das sich als Vorreiter auf dem Gebiet der Modellierung, Simulation und Analyse sowie virtueller Tests kompletter technischer Systeme versteht, präsentiert sich bereits zum 18. Mal auf der Hannover-Messe. Als Austeller in der Digital Factory demonstriert ITI CAE-Lösungen für die Modellierung, Simulation und Bewertung moderner technischer Systeme.

Simulationslösungen des Softwarehauses sind in allen Schlüsselbranchen innovativer Industrietechnologien im Einsatz – von der Antriebs- und Energietechnik über Kraftwerksplanung bis hin zur hybriden Systementwicklung und Elektromotorenkonstruktion.

In SimulationX wurden 3D-Ansichten bisher größtenteils zur Ergebnisvisualisierung verwendet. Mit SimulationX 3.5 können nun Modelle – so das Unternehmen – auch direkt und grafisch-interaktiv in der 3D-Ansicht erstellt werden.

Diese intuitive Arbeitsweise beschleunige die Modellentwicklung und mache obendrein mehr Spaß als das bisherige Vorgehen, heißt es. Baugruppen lassen sich aus den gängigen CAD-Programmen importieren.

(ID:372008)