Suchen

Laserschneiden

Faserlaser kann jetzt auch in 3D schneiden

| Redakteur: Stéphane Itasse

Mit der LT08.10 hat die BLM Group auf der Messe Tube die erste Maschine ihrer Klasse vorgestellt, die das 3D-Laserschneiden mit einem Faserlaser ermöglicht. Dazu hat die BLM-Tochter Adige den neuen Laserkopf Tube Cutter speziell für das 3D-Schneiden von Rohren und Profilen mit einem Faserlaser entwickelt. Dies ermöglicht laut Hersteller die Verarbeitung größerer Rohre und erhöht gleichzeitig Leistung und Vielseitigkeit der Maschine.

Firmen zum Thema

Mit der Laserschneidmaschine LT08.10 setzt BLM erstmals auf einen Faserlaser zur Rohrbearbeitung in 3D.
Mit der Laserschneidmaschine LT08.10 setzt BLM erstmals auf einen Faserlaser zur Rohrbearbeitung in 3D.
(Bild: BLM/AD Foto Nadia Baldo Trento)

Sowohl im Hinblick auf die Länge als auch das Gewicht der Rohre und Profile wurden mit der LT08.10 die Möglichkeiten erweitert. So schneidet die Laserschneidmaschine Rohre mit Durchmessern von 10 bis 240 mm mit Längengewichten bis 40 kg/m. Diese Erweiterung entspricht den zunehmenden Anforderungen an das 3D-Laserschneiden, insbesondere dort, wo bei größeren und dickeren Rohren Fasen oder Scheißnahtvorbereitungen erforderlich sind. Zudem erweitert der Tube-Cutter-Faserlaserkopf mit seiner konischen Geometrie und seiner einfachen Handhabung sowohl in Sachen Qualität als auch Präzision die Möglichkeiten in der Verarbeitung offener Profile sowie asymmetrischer Teile.

Software für das Laserschneiden von Rohren ebenfalls verbessert

Die neue Laserschneidmaschine bietet außerdem Software-Weiterentwicklungen sowohl der CAD/CAM-Software Artube3 als auch der Bedienerschnittstelle für die Programmierung. So ist die neue Bedieneroberfläche – sie kommt nun bei allen Lasern der BLM Group zum Einsatz – einfacher, intuitiver und effizienter bedienbar. Sie führt den Bediener durch die Arbeitsschritte, wobei sie für die Programmierung jeweils Vorschläge unterbreitet.

Bildergalerie

Was die CAD / CAM-Programmierung anbelangt, erlauben die jüngsten, in das Artube3-Paket integrierten Neuerungen jetzt ein weiter verbessertes und vereinfachtes Handling von Rohren und offenen Profilen sowie Teilen mit gemeinsamen Schnitten.

Die LT08.10 verfügt über die gesamte Funktionalität der anderen Maschinen der Lasertube-Familie:

  • Activescan ist ein Messsystem für die Ermittlung der Abweichungen bei den aktuell geschnittenen Rohren im Vergleich zu ihren theoretischen Formen und Größen, wobei das System die automatische Anpassung veranlasst und damit bei kürzesten Reaktionszeiten die höchstmögliche Präzision der hergestellten Rohre sicherstellt. Mit Activescan lässt sich die Position des Rohres messen und die Geometrie der aktuellen Position anpassen.
  • Activespeed moduliert nach real gegebenen Arbeitsbedingungen automatisch die Schnittparameter, was jeweils beste Produktionsergebnisse ermöglicht. Wo bislang in der Herstellung komplizierter Teile Experten gebraucht wurden, erleichtert diese Funktion nun auch weniger qualifizierten Maschinenführern das Einstellen der Schnittparameter. Activespeed ist auf fast allen Systemen von Adige verfügbar.

Die LT08.10 wartet zudem mit den Be- und Entladesystemen der bisherigen Maschinengeneration und entsprechend mit der gleichen logistischen Flexibilität auf. Der Beladebereich für Rohre verfügt nach wie vor über zwei verschiedene Stationen – installierbar sowohl auf der Vorder- als auch der Rückseite der Maschine. Diese lassen sich je nach Anforderungen an die Produktion modular mit anderen Beladevorrichtungen verbinden.

Die Entladestation wurde optimiert und berücksichtigt jetzt besser die Vielfalt der Größen und der Geometrie der hergestellten Rohre. Das Zentriersystem, das bei langen Werkteilen für Präzision sorgt, verlässt den Arbeitsbereich sehr schnell, um diesen für kleine Werkstücke freizugeben.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43972308)