Suchen

LVD auf der Euroblech 2018

Faserlaser-Schneideanlage in 10-kW-Konfiguration

| Autor/ Redakteur: Frauke Finus / Frauke Finus

LVD hat die Euroblech letzte Woche genutzt, um mit der Electra FL 3015 eine Faserlaser-Schneideanlage in 10-kW-Konfiguration vorzustellen.

Firmen zum Thema

Electra FL ist für zuverlässiges Arbeiten bei hohen Schnittgeschwindigkeiten konzipiert.
Electra FL ist für zuverlässiges Arbeiten bei hohen Schnittgeschwindigkeiten konzipiert.
( Bild: LVD )

Die Electra FL 10 kW von LVD bietet ultraschnelles Schneiden, um bei der Verarbeitung von Eisen- und Nichteisenwerkstoffen, einschließlich Messing und Kupfer, in Plattendicken bis zu 30 mm, erstklassige Schneidergebnisse bei höchstmöglicher Leistung zu erzielen, wie das Unternehmen bekannt gibt.

Die Electra FL ist so konzipiert, dass bei hohen Schnittgeschwindigkeiten zuverlässig gearbeitet wird. Die primäre Herausforderung beim Schneiden mit extrem hoher Geschwindigkeit ist ein Maschinenrahmen, der die hohen Beschleunigungen bewältigen kann, die benötigt werden, um die Vorteile des Faserlaserschneidens zu nutzen, wie es heißt. Electra verfüge über einen geschweißten Stahleinzelrahmen, der eine außergewöhnliche Steifigkeit bietet und 15.000 kg wiegt. Dadurch könne Electra während des Schneidens eine Beschleunigung von 2G beibehalten, ohne dass die Teilegenauigkeit beeinträchtigt werde.

Effiziente Stickstoffschneiden

Um das volle Potenzial der hochdynamischen Beschleunigung auszuschöpfen, verfügt der Faserlaser über ein leichtes und dennoch steifes Aluminiumgussgerüst, das von einem Linearmotor und zwei synchronisierten Motoren mit einem integrierten Getriebe mit möglichst geringer Massenträgheit angetrieben wird. Wenn ein Teil mit vielen Bewegungen geschnitten wird, bietet Electra aufgrund des „Dynamics first”-Designs einen deutlichen Produktivitätsvorteil, wie es in einer Mitteilung heißt.

Anwender, die ihre Stahlteile nach dem Schneiden / Biegen weiter bearbeiten, setzen zunehmend auf Stickstoff, um eine Oxidation an der Schnittkante zu vermeiden. Die 10-kW-Electra-Anlage kann 8 mm Stahl bei 7500 mm/min, doppelt so schnell mit Stickstoff, wie ein 6-kW-Faserlaser und dreimal schneller als mit Sauerstoff schneiden, wie es heißt. Hochgeschwindigkeitsschneiden in Verbindung mit einer neu entwickelten Technologie zur Reduzierung des Stickstoffverbrauchs um bis zu 30 % führe zu einer Senkung der Kosten pro Teil.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45574200)

Mack Brooks; LVD; Mazak; ; VCG; Wafios; picsfive - Fotolia; GFE; Siemens, 2019; Strack Norma; Schuler; Kasto; Arno Werkzeuge; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Dinse; Hommel+Keller; Otec; Oerlikon Balzers; Southco; Autoform/Rath; GOM; BMW; EVT; Thyssenkrupp; Karberg & Hennemann; Wirtschaftsvereinigung Stahl; Ceramoptec; Cold Jet; Untch/VCC; Trumpf; Automoteam; IKT; MPA Stuttgart; Kuhn; Vogel/Finus; Eckardt Systems