Licon Flexible Produktionsanlagen werden immer wichtiger

Redakteur: Bernhard Kuttkat

Der Einsatz flexibler Produktionsanlagen wird für Unternehmen wichtiger denn je, betont Wilfried Benz, Geschäftsführer der Licon MT GmbH & Co. KG in Laupheim, im Interivew zur Messe Metav 2010.

Firma zum Thema

Wilfried Benz, Geschäftsführer der Licon MT GmbH & Co. KG in Laupheim, zur Metav 2010: „Wir stellen das neueste Mitglied der Liflex-Familie vor, die Liflex I 1278.“ Bild: Licon
Wilfried Benz, Geschäftsführer der Licon MT GmbH & Co. KG in Laupheim, zur Metav 2010: „Wir stellen das neueste Mitglied der Liflex-Familie vor, die Liflex I 1278.“ Bild: Licon
( Archiv: Vogel Business Media )

Herr Benz, eine Stärke von Licon sind modular aufgebaute, flexible Fertigungssysteme. Welche Trends in der Fertigung beeinflussen die Weiterentwicklung solcher Systeme?

Benz: Das vergangene Jahr hat gezeigt, das der Einsatz flexibler Produktionsanlagen für unsere Kunden wichtiger wird denn je. Die Volatilität der Märkte macht es unabdingbar, Anlagen für verschiedenste Anwendungen nutzen zu können.

Neben Themen der Energieeffizienz, die vorangetrieben werden, sehe ich nach wie vor alle Anstrengungen, die Produktivität der Maschinen erhöhen, im Fokus. Hierbei geht es primär darum, die Nebenzeitenanteile der Maschinen weiter zu verringern.

Im vergangenen Jahr stellte Licon ein neues zweispindliches Fertigungssystem vor. Wo liegen die Vorteile dieser Entwicklung im Vergleich zum Stand der Technik?

Benz: Alleinstellungsmerkmal unserer Fertigungssysteme Liflex II sind nach wie vor die Bearbeitungskuben und die nicht gekoppelten Achsen. Oftmals kommen die bisherigen zweispindligen Maschinenkonzepte schnell an ihre Grenzen, wenn es um die prozesssichere Bearbeitung von genaueren Bauteilen handelt. Mit unserem Konzept der individuell kompensierbaren Achsen sind unsere Maschinen auch in der Lage, kubisch relativ große Teile sehr genau zu bearbeiten.

Der Erfolg der Liflex II hat uns dazu bewogen, diese bewährte Technik nun auch in kleinere Modelle zu übertragen, mit Bearbeitungshüben von 700 mm × 700 mm × 700mm. Gepaart mit unseren verschiedenen Schwenkbrücken-Modulen sind wir damit in der Lage, noch flexibler auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:334210)