Suchen

Innovationspreis

Forschungsarbeiten zum Reibschweißen gesucht

| Redakteur: Katharina Juschkat

Mit dem „Innovationspreis für Reibschweißen“ sucht die Klaus Raiser GmbH & Co. KG erneut Forschungsprojekte auf dem Gebiet des Reibschweißens. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert, Forschungsarbeiten können ab sofort eingereicht werden.

Firma zum Thema

Der „Innovationspreis“ prämiert und fördert insbesondere nachhaltige Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Reibschweißen.
Der „Innovationspreis“ prämiert und fördert insbesondere nachhaltige Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Reibschweißen.
( Bild: Klaus Raiser GmbH Co. KG )

Die Klaus Raiser GmbH & Co. KG vergibt alle zwei Jahre den „Innovationspreis für Reibschweißen“ für zukunftsorientierte Reibschweißarbeiten. Das nächste Mal wird er 2019 verliehen, ab jetzt können Forschungsarbeiten zu sämtlichen Verfahrensvarianten des Reibschweißens eingereicht werden. Der Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2018. Alle Teilnehmer erhalten zur Anerkennung ihrer Leistungen eine Urkunde – der Erstplatzierte erhält zusätzlich eine Trophäe sowie ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro.

Weitere Entwicklung der Reibschweißtechnik gesucht

Der Fokus bei der Auswahl liegt vor allem auf Forschungsarbeiten zu Reibschweißprozessen, die eine weitere Entwicklung der Reibschweißtechnik sowie deren Anwendungsbereich erwarten lassen. Dazu zählen auch bedeutende prozessrelevante Steuerungs-, Regelungs- und Fertigungstechniken sowie geeignete Wissenstransferstrategien.

Dr. Elmar Raiser, Geschäftsführer, erklärt: „Mit der Ausschreibung möchten wir alle Firmen, Personen sowie Institutionen, die sich mit der Reibschweißtechnik beschäftigen, ansprechen und anregen, ihre Neu- und Weiterentwicklungen auf sämtlichen Gebieten des Reibschweißens zu präsentieren. Besonders Ideen von Nachwuchskräften sind willkommen.“

Mit dem „Innovationspreis für Reibschweißen“ wurde 2017 ein Projekt zur rührreibgeschweißten Herstellung von Titan-Treibgastanks ausgezeichnet.
Mit dem „Innovationspreis für Reibschweißen“ wurde 2017 ein Projekt zur rührreibgeschweißten Herstellung von Titan-Treibgastanks ausgezeichnet.
( Bild: Klaus Raiser GmbH Co. KG )

Die Jury setzt sich aus einem fünfköpfigen Expertenteam zusammen: Prof. Heidi Cramer (SLV München), Dr.-Ing. Dietmar Schober, Dr.-Ing. Axel Meyer (Riftec GmbH), Stephan Kallee (PST Products GmbH) und Klaus Raiser (Klaus Raiser GmbH & Co. KG) beurteilen die eingereichten Reibschweißprojekte.

Die Preisverleihung findet anlässlich der Fachtagung „Erfahrungsaustausch Reibschweißen“ an der schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt SLV München statt. In diesem Zusammenhang wird der Preisträger seine Arbeit vorstellen. 2017 prämierte das Unternehmen die Herstellung eines Treibgastanks aus Titan für die Raumfahrt mittels Rührreibschweißen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45227929)

Bild: Kuka; Bild: Michel; Bild: Simufact; Bild: Reiser; Bild: Raiser; Klaus Raiser GmbH Co. KG; GPA-Jakob Pressenautomation; Solvaro; Index-Werke; Schock Metall; Kist; VCG; Meusburger; Knuth; SMC; VdLB; GFH; Kuka; Eurotech; Caramba; OTG; Stäubli; GF Machining Solutions; DPS; Thyssenkrupp; ©Drobot Dean - stock.adobe.com; Hergarten; Thermhex; Deutsche Bahn AG; © Salt & Lemon Srl; Infratec; Hexagon; Blum-Novotest; Nokra; Novus; Air Products; ULT; Jutec; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; Vogel Communications Group; Zarges; Gesellschaft für Wolfram Industrie; BASF; Finus/VCG; Fraunhofer-IWU; Schall; Metabo