Schweißen Friedmann Stahltechnik produziert mit ausgezeichneter Qualität

Redakteur: Jürgen Schreier

Nach erfolgreicher Auditierung wurden der Friedmann Stahltechnik GmbH durch die Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Mannheim GmbH die Zertifizierungen nach DIN EN 1090, DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 3834-2 offiziell verliehen.

Firmen zum Thema

Zertifikatsübergabe bei Friedmann Stahltechnik (v.l.): Stefan Heiberger (Qualitätsmanagement), Frank Vogel (Leiter Stahlbau), Wolfgang Huber (Geschäftsführung), Gerhard Krämer (Abteilungsleiter der Abteilung Gütesicherung von der Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt Mannheim).
Zertifikatsübergabe bei Friedmann Stahltechnik (v.l.): Stefan Heiberger (Qualitätsmanagement), Frank Vogel (Leiter Stahlbau), Wolfgang Huber (Geschäftsführung), Gerhard Krämer (Abteilungsleiter der Abteilung Gütesicherung von der Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt Mannheim).
(Bild: Friedmann)

Durch die DIN EN 1090 soll künftig innerhalb der europäischen Gemeinschaft ein freier Warenverkehr, Transparenz und kontrollierte Qualität im Metallbau gewährleistet werden. Obwohl die Zertifizierung erst ab Juli 2014 für alle Metallbaubetriebe zwingend vorgeschrieben ist, hat Friedmann Stahltechnik die umfangreiche Auditierung bereits im Juni 2013 nach einer intensiven Vorbereitungszeit erfolgreich gemeistert.

Alle produzierten Tragwerke oder Bauteile können selbständig mit CE-Kennzeichen versehen werden

Für das Kernthema der neuen Norm, die werkseigene Produktionskontrolle (WPK), waren dabei umfassende Maßnahmen einzuführen. Wolfgang Huber, Geschäftsführer der Friedmann Stahltechnik erläutert: „Um die Vorgaben der Zertifizierung zu erfüllen, müssen wir jeden Schritt unserer Produktionskette von der Materialbeschaffung, über den Schweißprozess, bis hin zur Montage lückenlos aufschlüsseln und laufend dokumentieren.“ Durch die Zertifizierung der WPK ist Friedmann Stahltechnik nun berechtigt, alle produzierten Tragwerke oder Bauteile selbständig mit einem CE-Kennzeichen zu versehen und damit die europäische Konformität der Erzeugnisse sicherzustellen.

Neben der werkseigenen Produktionskontrolle beinhaltet die neue Norm auch eine Herstellerqualifikation zum Schweißen von Bauteilen oder Tragwerken, die nach DIN EN 1090-2 in verschiedene Ausführungsklassen eingeteilt sind. Hier wurde Friedmann Stahltechnik mit der höchsten Herstellerqualifikation EXC 4 ausgezeichnet. Das in Lichtenau-Grauelsbaum ansässige Unternehmen kann deshalb auch Bauteile und Tragwerke mit der maximalen Beanspruchung oder mit extremen Schadensfolgen für Mensch und Umwelt wie beispielsweise Straßen- oder Eisenbahnbrücken schweißen zu können.

Hoher Qualitätsanspruch im Stahlbau auch in der Unternehmensorganisation umgesetzt

Friedmann Stahltechnik hat den hohen Qualitätsanspruch im Stahlbau nun mit der Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 auch in der Unternehmensorganisation konsequent umgesetzt. Durch die national und international bedeutendste Qualitätsmanagementnorm werden Dienstleistungs- und Produktionsprozesse zur Effektivitätssteigerung und Qualitätssicherung definiert. Eine regelmäßige Kontrolle der Abläufe gewährleistet dabei einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess.

(ID:42559281)