Koordinatenmesstechnik Führungswechsel bei Messgerätehersteller Mitutoyo

Redakteur: Jürgen Schreier

Mit Gründung der Mitutoyo Europe GmbH zum 1. Januar 2010 hat der Messgeräte-Anbieter auch einen Generationswechsel in der Führungsetage vollzogen. Nach über drei Jahrzehnten Unternehmenszugehörigkeit übergab Isao Shimizu, Vorsitzender der Geschäftsführung und Präsident der bisherigen Mitutoyo Messgeräte GmbH, den Staffelstab an Harumi Aoki.

Firma zum Thema

Harumi Aoki ist als Nachfolger von Isao Shimizu neuer Präsident der Mitutoyo Europe GmbH. Bild: Mitutoyo
Harumi Aoki ist als Nachfolger von Isao Shimizu neuer Präsident der Mitutoyo Europe GmbH. Bild: Mitutoyo
( Archiv: Vogel Business Media )

Harumi Aoki gilt als Kenner des europäischen Marktes und war bereits von 1997 bis Ende 2004 bei der Mitutoyo Messgeräte GmbH Mitglied der Unternehmensleitung; seit 1998 in der Position des Vizepräsidenten. In dieser Funktion stand er dem nun in den Ruhestand wechselnden Isao Shimizu eng zur Seite, der über 30 Jahre in leitender Position den Erfolgskurs der Marke in Europa entscheidend mitbestimmte, ab 1999 als Präsident der Mitutoyo Messgeräte GmbH.

Neue Europazentrale steuert Service, Entwicklung und Fertigung in Europa

Seine Laufbahn bei Mitutoyo begann Shimizu bereits 1977 als Verkaufsleiter für die skandinavischen und zahlreiche osteuropäische Länder, für Polen sowie die damalige DDR. Es folgte die Gesamtverantwortung für den Vertrieb in allen europäischen Mitutoyo-Exportmärkten. Als Geschäftsführer für den Gesamtvertrieb wurde Shimizu 1988 zum Architekten des neuen Händlersystems in Deutschland, in das heute 27 Verkaufspartner eingebunden sind. Planmäßig leitete Isao Shimizu – ungeachtet des offiziellen Rentenalters – als Präsident den Kurs der Mitutoyo Messgeräte GmbH bis zur nun erfolgten gesamteuropäischen Neuausrichtung.

Die zu Jahresanfang 2010 gegründete Mitutoyo Europe GmbH unter Führung des neuen Präsidenten Harumi Aoki wird den Vertrieb, den Service sowie die Entwicklung und Fertigung in Europa und den angrenzenden Ländern – darunter Russland und die Türkei – koordinieren.

Als übergeordnete Zentrale hat sie zudem die Aufgabe, die gesamteuropäische Marktausrichtung zu steuern und länderübergreifende Vertriebs- und Marketingstrategien zu entwickeln.

(ID:332909)