Fünf Tipps für eine gelungene EMO

Redakteur: Florian Stocker

Die EMO ist nach sechs Jahren zurück auf der Fiera Milano – einem der größten Messeareale der Welt. Wer das Branchentreffen entspannt angehen will, sollte die folgenden Tipps beachten.

Firma zum Thema

Die EMO füllt sich. Der Rekordwert von 95.000 m² Ausstellungsfläche der letzten EMO Milano wurde laut Veranstalter bereits lange vor Messebeginn überschritten, insgesamt rechnet man mit über 120.000 m². Für Aussteller und Besucher steigt damit die Attraktivität der Messe noch einmal deutlich – genauso wie der Bedarf an Orientierung. Folgende Tipps helfen dem EMO-Besucher, sich schnell zurechtzufinden – und die Zeit angemessen zu nutzen.

EMO Milano und Dienstleister bieten Sonderkonditionen

Frühbucher profitieren: Besucher, die ihre Tickets bereits vor der Anreise online buchen, müssen nicht Schlange stehen, kommen günstiger auf die Messe und profitieren von zahlreichen weiteren Vergünstigungen. Die sogenannte „Golden Card“ ist via Online-Anmeldung für 15 Euro (Tageskasse: 25 Euro) zu haben, der 3-Tages-Pass kostet 40 Euro (Tageskasse: 50 Euro). Das Ticket ist außerdem mit Rabattaktionen von Hotels, Boutiquen und Restaurants in der Metropole verbunden. Eine Liste aller Vergünstigungen ist einsehbar auf emo-milano.com/en/visitors/golden-card/

Sonderkonditionen nutzen: Die EMO Milano kooperiert mit zahlreichen weiteren Dienstleistern und bietet Besuchern ein breites Spektrum an Vergünstigungen, Kombitickets und Serviceleistungen. Partnerschaften mit der Verkehrsgesellschaft Trenitalia, lokalen Carsharing-Anbietern, Hotels und Fluggesellschaften erleichtern die Anreise und den Aufenthalt in Mailand: emo-milano.com/en/visitors/convenzioni/

Parkplatzreservierung empfohlen: Dieses Jahr wird es eng auf dem Mailänder Messegelände. Wegen der parallel stattfindenden Weltausstellung sind die Kapazitäten an Parkplätzen deutlich geringer. Wer mit dem Auto anreist, sollte sich im Vorfeld einen Parkplatz auf der Website des Veranstalters sichern – oder gleich mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.

... und abends auf die Expo: Ein Besuch der benachbarten Weltausstellung bietet sich für EMO-Besucher auf jeden Fall an. Das Gelände der Expo ist in unmittelbarer Nachbarschaft und innerhalb weniger Minuten zu erreichen. Vor allem abends lohnt sich ein Besuch: Die Expo hat bis 23 Uhr geöffnet und Abendtickets sind ab 19 Uhr für fünf Euro zu haben.

Messestadt Mailand wirbt mit neuem Erscheinungsbild

Mailand – nicht nur Messestadt: Mailand gilt als Industriezentrum und auch seine kulturellen Highlights ziehen jährlich Millionen von Touristen an. In diesem Herbst präsentiert sich die lombardische Hauptstadt in einem neuen, generalüberholten Look. Anlässlich der Expo wurde alles auf Optik und Effizienz getrimmt. Die Stadt selbst wirbt mit einem völlig neuen Erscheinungsbild und einem verbesserten öffentlichen Nahverkehr. Für Besucher heißt das: Ein Abstecher in die Innenstadt ist in diesem Jahr noch schneller möglich. Wer seinen Aufenthalt um einen Städtetrip erweitern möchte, für den lohnt sich die Lektüre des New-York-Times-Reiseführers „What to do in 36 hours in milan“: nytimes.com/2015/01/11/travel/what-to-do-in-36-hours-in-milan.html. MM

(ID:43577151)