International Federation of Robotics Für die Roboterindustrie ist die Zukunft rosarot

Redakteur: Jürgen Schreier

Eine glänzende Perspektive für die Roboterindustrie rund um den Globus sieht die International Federation of Robotics (IFR). So wird der weltweite Roboterabsatz 2013 um rund 2 % steigen. Zwischen 2014 und 2016 will die Branche noch einen Zahn zulegen.

Schutzgas-Schweißzellen sind bei klassischen Stahl-Stahlverbindungen ebenso im Einsatz wie bei anspruchsvollen Aluminiumverbindungen.
Schutzgas-Schweißzellen sind bei klassischen Stahl-Stahlverbindungen ebenso im Einsatz wie bei anspruchsvollen Aluminiumverbindungen.
(Bild: Kuka)

„Die Robotik Industrie blickt in eine rosige Zukunft“, erklärte IFR-Präsident Dr. Shinsuke Sakakibara anlässlich der Veröffentlichung der Studie „World Robotics 2013 – Industrial Robots“. „2013 wird der globale Roboterabsatz um rund 2 % auf 162.000 Stück steigen. Das IFR Statistical Department erwartet zwischen 2014 und 2016 einen weltweiten Anstieg des Roboterabsatzes von durchschnittlich 6 % pro Jahr. In 2016 wird ein Jahresabsatz von mehr als 190.000 Industrierobotern erwartet.“

Nachfrage variiert nach Regionen und Branchen

Das Jahr 2013 ist von folgenden Faktoren geprägt:

Bildergalerie
  • Die Nachfrage der Automobilindustrie wird sich auf bestimmten Märkten verlangsamen nachdem drei Jahre in Folge die Roboterinstallationen in den traditionellen Märkten und in den Wachstumsmärkten kräftig gestiegen waren.
  • Die Elektro- und Elektronikindustrie wird vermehrt in Roboter investieren, um ihre Produktion zu automatisieren oder für neue Produktionsprozesse umzurüsten.
  • Ein weiterer Anstieg der Roboternachfrage wird außerdem seitens der pharmazeutischen Industrie, der Lebensmittelindustrie sowie der Metall- und Maschinenbauindustrie erwartet.

Der Verband geht davon aus, dass Nordamerika, Brasilien, Südkorea, China, in den meisten anderen südostasiatischen Märkten sowie in fast allen zentral- und osteuropäischen Märkten und in der Türkei wird der Roboterabsatz zuelegen wird. In Japan hingegen dürften die Verkäufe aufgrund der weiterhin schwachen heimischen Elektro- und Elektronikindustrie schrumpfen.

Rückgang des Roboterabsatzes in Deutschland „eher wahrscheinlich“

Auch in Deutschland ist ein Rückgang des Roboterabsatzes eher wahrscheinlich nach drei Jahren erheblicher Roboterinvestitionen im Automobilbereiche. Großbritannien ist in einer ähnlichen Situation und wird auch eine Verringerung des Roboterabsatzes in 2013 spüren.

(ID:42319325)