Deutscher Maschinenbau-Gipfel Gesteigerte Produktivität und verbesserte Energieeffizienz sind kein Widerspruch

Redakteur: Claudia Otto

„Innovationen und neue Technologien schlagen die Brücke zwischen Produktivität und Energieeffizienz“, sagte Prof. Dr. Siegfried Russwurm, Mitglied des Vorstandes der Siemens AG, Erlangen, und CEO des Sektors Industry, auf dem Deutschen Maschinenbau-Gipfel. Somit seien Innovationen der Schlüssel für nachhaltiges Wirtschaften.

Firmen zum Thema

Prof. Dr. Siegfried Russwurm von der Siemens AG: „Es geht um eine systematische ganzheitliche Betrachtung von Energieeffizienz.“ (Bild: Otto)
Prof. Dr. Siegfried Russwurm von der Siemens AG: „Es geht um eine systematische ganzheitliche Betrachtung von Energieeffizienz.“ (Bild: Otto)

Russwurm erläuterte: „Nachhhaltigkeit umfasst drei Dimensionen: Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft.“ Wenn Unternehmen nachhaltig produzieren wollen, müssten alle drei Dimensionen miteinander im Einklang stehen.

Ganzheitliche Energieeffizienz steigert Wettbewerbsfähigkeit

Energieeffiziente Produktionsprozesse seien darüber hinaus ein Hebel für Wettbewerbsfähigkeit. Dabei komme es auf energieeffiziente Lösungen entlang der gesamten Energiekette an: von der Erzeugung über die Verteilung bis hin zum Verbrauch „Es geht um eine systematische ganzheitliche Betrachtung von Energieeffizienz“, fasste Russwurm zusammen.

Ein Beispiel für energieeffiziente Produktionsprozesse sei die virtuelle Werkzeugmaschine. Über Energieeinsparungen hinaus sorge die entwicklungsbegleitende Maschinensimulation am PC für eine ungestörte Produktion, kürzere Einlaufzeiten und geringere Maschinenkosten.

Mehr über Energieeffzienz in der Industrie

(ID:29769240)