Tauro Gewindebearbeitungsmaschine mit Servomotor vermeidet Werkzeugbruch

Redakteur: Kirsten Nähle

Mit den Gewindebearbeitungsmaschinen der Marke Tauro ist Gewindeschneiden, -formen, -nachschneiden und -lehren im Leistungsbereich von M 0,8 bis M 22 (0,05 bis 90 Nm) möglich. Auch für das Einbringen von Gewindebuchsen und -schrauben sind die Tauro-Systeme laut Hersteller geeignet.

(Bild: Tauro)
(Bild: Tauro)

Die Gewindebearbeitungsmaschinen zeichnen sich durch ihren Antrieb mittels Servomotor aus. Dieser verfüge über ein sehr gleichmäßiges Laufverhalten, das selbst den Einsatz von Hartmetallwerkzeugen ermögliche. Durch eine optimierte Prozessüberwachung ließen sich längere Standzeiten erreichen, Werkzeugbruch und Werkstückausschuss vermeiden und so im Fertigungsprozess Kosten senken.

Das Überwachungssystem mit einer 16.000-fachen Abtastrate pro Sekunde reagiert auf Erreichen des eingestellten Maximal-Drehmoments. Außerdem seien Spezialanwendungen wie eine Lunkererkennung oder ein zu überschreitendes Minimal-Drehmoment ebenfalls kontrollierbar. Tauro sei leicht in Automationsanlagen integrierbar und sowohl für die Einzelfertigung als auch in automatisierten Großserien einsetzbar.

(ID:31361240)