Suchen

Schleifen Größte internationalste Grindtec aller Zeiten steht an

| Redakteur: Peter Königsreuther

In etwas weniger als fünf Monaten startet in Augsburg mit der Grindtec 2014 wieder das wichtigste Schleiftechnik-Event Deutschlands. Mit zwei zusätzlichen Hallen und Ausstellern aus 25 Ländern fährt die Messe im Vergleich zu 2012 jetzt schon Rekorde ein.

Firmen zum Thema

Die einzigartige Fachmesse Grindtec behauptet sich weiter und konzentriert das Know-how in Sachen Präzisionsbearbeitung 2014 wieder in Augsburg. Vom Werkzeug über die Maschine, bis zur passenden Peripherie bietet die Veranstaltung wieder einen tiefen Einblick in das aktuelle, internationale Schleifgeschehen.
Die einzigartige Fachmesse Grindtec behauptet sich weiter und konzentriert das Know-how in Sachen Präzisionsbearbeitung 2014 wieder in Augsburg. Vom Werkzeug über die Maschine, bis zur passenden Peripherie bietet die Veranstaltung wieder einen tiefen Einblick in das aktuelle, internationale Schleifgeschehen.
(Bild: AFAG)

Über 400 Firmen umfasst aktuell die Ausstellerliste der Grindtec 2014, verkündet der Messeveranstalter Afag. Und das noch etwa fünf Monate vor dem Start! Bereits jetzt ist die angemietete Fläche größer als bei der letzten Grindtec 2012, die bereits alle Schranken durchbrochen hatte. Auch die 450 Aussteller der Vorveranstaltung sollten zu knacken sein, davon geht Projektleiter Joachim Kalsdorf aus: „Es ist nicht zu übersehen, dass gerade Maschinenhersteller auf größere Stände setzen, um eine möglichst breite Angebotspalette präsentieren zu können.“ Die größten Anbieter seien inzwischen platziert, jetzt werde versucht, die Firmen mit kleineren Ständen ideal zu platzieren. Der Veranstalter geht derzeit von einer Ausstellerzahl aus, die die 500 erreichen dürfte.

Grindtec für internationale Aussteller attraktiv

Die Internationalität der Grindtec steigt kontinuierlich, heißt es von der Afag. Aktuell liege die Quote ausländischer Firmen bei 37 %. Nach wie vor dominiere die Schweiz, denn mehr als jedes dritte ausländische Unternehmen (35 %) hat dort seinen Firmensitz. An zweiter Stelle liegt Italien (18 %), gefolgt von China (12 %). Aber gerade von hier dürfte noch eine ganze Reihe von Unternehmen zur Grindtec stoßen, vermutet Kalsdorf: „Im Dezember sind wir auf Einladung des chinesischen Verbandes IDAC (Industrial Diamond Association of China) zusammen mit dem Fachlichen Träger FDPW (Fachverband Deutscher Präzisions-Werkzeugschleifer e.V.) in China. Auf einer großen Schleifmittelmesse in Zhengzhou präsentierte man außerdem die zur Grindtec ausgewählten Herstellern. Das Interesse Chinas am europäischen Markt ist laut Kalsdorf unüberschaubar.

Aussteller aus Übersee wieder stärker engagiert

Man gehe davon aus, dass sich noch einige Unternehmen zu einer Beteiligung an der Schleiftechnikmesse entscheiden werden. Außerdem rücke die Veranstaltung zunehmend in den Fokus von Interessierten aus Übersee. Auffallend sei hier eine deutliche Zunahme von Firmen aus Indien und Korea, aber auch die USA wird wesentlich stärker vertreten sein als bisher. Aktuell sind es laut Afag bereits sieben nordamerikanische Aussteller. Vor zwei Jahren hatte nur ein Unternehmen den Sprung über den Teich in Sachen Schleiftechnik gewagt, ergänzt Kalsdorf.

Die gestiegene Beteiligung von Herstellern großer Maschinen sowie zahlreiche Firmen, die zum ersten Mal dabei sind, haben den Platzbedarf deutlich erhöht, heißt es weiter. Deshalb werde die die kommende Grindtec erstmals eine fünfte Messehalle ausfüllen. Die neu dazugekommene Halle 2 sei perfekt in den Messerundgang eingebunden und bereits heute zu gut zwei Dritteln gebucht.

(ID:42417598)