Suchen

Markiersystem

Große Werkstücke gestochen scharf markieren

| Redakteur: Stéphane Itasse

Die Sic Marking Group und ihre deutsche Tochter Sic-Wostor Markiersysteme GmbH stellen auf der Metav 2014 in Düsseldorf das neue Lasermarkiersystem für Arbeitsplätze XL-Box vor. Dabei handelt es sich um eine vergrößerte Version des im letzten Jahr eingeführten Lasermarkierers L-Box.

Firmen zum Thema

Das Markiersystem XL-Box ist auf größere Werkstücken aus Metallen oder Kunststoffen ausgelegt.
Das Markiersystem XL-Box ist auf größere Werkstücken aus Metallen oder Kunststoffen ausgelegt.
( Bild: Sic-Wostor )

Das Gerät ist laut Hersteller auf die Markierung von größeren Werkstücken ausgelegt und enthält eine Ytterbium-Faserlaserquelle, die oberflächliche wie auch vertiefte Markierungen erlaubt. Für die Beschriftung stünden neben den Ziffern, Buchstaben und Symbolen von gängigen Computerschriften auch Strichcodes, Datamatrix-Codes und Logos oder Bilder zur Verfügung. Das Lasermarkiersystem liefere in kurzer Zeit kontrastreiche und scharfe Ergebnisse, die gut lesbar sowie durch Kamera- und Scannersysteme auswertbar seien.

Ergonomisches Markiersystem einfach mit großen Werkstücken bestücken

Die XL-Box erlaube das einfache Bestücken mit großen Werkstücken. Eine pneumatisch angetriebene, automatische Tür schließe den Arbeitsbereich ab und fahre innerhalb des Gehäuses hoch, um die Konfektionierung mit Werkstücken durchzuführen. Ein automatisches Achsensystem positioniere den Laser vertikal. Der Arbeitsbereich umfasst laut Hersteller maximal 550 mm × 550 mm × 370 mm, die Breite des Gesamtsystems liege bei 653 mm. Die Arbeitsfläche verfüge über einen Tisch mit T-Führungen und Gewindebohrungen zur Positionierung von Haltestücken.

Bei der Fokussierung des Lasers auf die Markierposition werde der Benutzer durch zwei eingebaute Laserpointer unterstützt. Das Lasermarkiersystem XL-Box entspricht der Schutzklasse 1 EN60825-1, wie es heißt.

Weitere Optionen wie Drehachsen für zylindrische Werkstücke, softwaregesteuerte Z-Achsen, optische Lesesysteme, Absauganlagen und alternative oder modifizierte Arbeitsbereiche rundeten das Angebot ab.

Sic-Wostor Markiersysteme auf der Metav 2014: Halle 16, Stand E58

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42527465)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Schweißnahtmarkierung mittels Fly-Marker PRO. Das Gerät kann mit einem optional erhältlichen Säulengestell auch schnell in ein Tischgerät umfunktioniert werden, wie der Hersteller berichtet.
Markiertechnik

Kennzeichen XY endlich lösbar

Diese Laserstation mit integriertem Industrieroboter hat ACI Laser entwickelt, um Werkstücke überall beschriften zu können.
Laserbeschriftung

Lasermarkieren erschließt neue Dimensionen

Eine Karbidnadel soll beim EC1 eine zuverlässige und unveränderbare Kennzeichnung direkt in die Oberfläche des Materials ermöglichen.
Markiersystem

Flexibles System für kleine bis mittlere Werkstücke

Bild: Markator; ACI Laser; SIC Marking; Bild: Sic-Wostor Markiersysteme; ; Bild: Sic-Wostor; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Bihler; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart