Suchen

Hannover Messe 2015

Hannover Messe 2015 soll helfen Spaghettihaufen abzuschaffen

| Redakteur: Frank Jablonski

Herausforderungen von Industrie 4.0, wie Standards für die Machine-to-Machine-Kommunikation und Datensicherheit sind nur im Netzwerk zu bewältigen. Dafür müssen sich Maschinenbau, Elektrotechnik sowie IT austauschen und kooperieren. Die Plattform dazu wurde in Berlin vorgestellt: die Hannover Messe 2015.

Firmen zum Thema

Stimmen auf die Hannover Messe 2015 ein (v.r.n.l.): Dr. Jochen Köckler, Vorstand der Deutschen Messe; Vijay Gokhale, Botschafter Partnerland Indien; Johann Hofmann, Leiter Geschäftsbereich Valuefacturing der Maschinenfabrik Reinhausen.
Stimmen auf die Hannover Messe 2015 ein (v.r.n.l.): Dr. Jochen Köckler, Vorstand der Deutschen Messe; Vijay Gokhale, Botschafter Partnerland Indien; Johann Hofmann, Leiter Geschäftsbereich Valuefacturing der Maschinenfabrik Reinhausen.
( Jablonski )

Knapp jede zweite Führungskraft sieht die Unternehmen aktuell nicht in der Lage, den technischen und strukturellen Umbau zur vernetzten Produktion zu schaffen. Dies sind nicht nur die Ergebnisse einer Umfrage, sondern auch eine Herausforderung für die Aussteller und Besucher der diesjährigen Hannover Messe. Dr. Jochen Köckler, Vorstand der Deutschen Messe formuliert die Frage bei der Eröffnung der Vorschau-Veranstaltung in der vergangenen Woche in Berlin so: „Ist mein Unternehmen fit für die vierte industrielle Revolution? – Das ist die Kernfrage, die sich Geschäftsführer und Fabrikleiter der Industrie aktuell stellen“.

Er ist überzeugt, dass sich die industrielle Massenproduktion und die Energiesysteme dramatisch verändern werden. In den Fabriken gehe es zukünftig immer weniger darum, identische Produkte tausendfach herzustellen. Intelligente Energienetze müssten in Zukunft Strom, Gas und Wärme aus den verschiedenen Energiequellen so aufeinander abstimmen, dass die vorhandenen Kapazitäten optimal genutzt werden. Aus Sicht der Veranstalter lautet die Antwort auf diese Herausforderungen „Integrated Industry“ – die digitale Vernetzung in der Industrie. Auf Nachfrage von MM MaschinenMarkt erläutert Köckler, dass diese Vernetzung in Hannover nicht nur für die Automatisierer gilt: „Es geht hier nicht mehr nur um ein IT-Thema. Aussteller der Comvac sehen diese Entwicklungen ebenso als Chance wie die der Leitmesse MDA.“

Horizontale und vertikale Vernetzung

Für Key-Note-Sprecher Johann Hofmann, von der Maschinenfabrik Reinhausen, ist Industrie 4.0 ein Muss auch für Unternehmen wie seines: „Eine Voraussetzung für Industrie 4.0 ist die horizontale und vertikale Vernetzung – auch bei uns in der Zerspanung. Doch die Vernetzung in der Produktion, die wie ein Spaghettihaufen ist, muss verschwinden.“

Die fünf zentralen Themen der Messe sind Industrieautomation und IT, Antriebs- und Fluidtechnik, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie F&E.

Wenn Maschinen und Bauteile untereinander kommunizieren, können sich ganze Produktionsstraßen eigenständig und dynamisch umbauen. So werden auch kleinste Losgrößen bezahlbar. „Die Industrie steht am Anfang einer Revolution, genannt Industrie 4.0. Das Thema ist in den vergangenen zwei Jahren kometenhaft in das Zentrum der Diskussionen geschossen. Der Informationsbedarf ist enorm. Die Mehrheit der Unternehmen weiß noch nicht, wie sie sich auf Industrie 4.0 einstellen soll. Dabei hängt die eigene Wettbewerbskraft künftig von der Fähigkeit ab, sich mit allen am Produktionsprozess beteiligten Akteuren eng zu vernetzen. Das Leitthema der Hannover Messe 2015 – Integrated Industry - Join the Network! – zeigt die Richtung, in die es geht.“

Potenzial von Industrie 4.0 auf der Hannover Messe zu sehen

Die wesentlichen Herausforderungen von Industrie 4.0 – wie etwa allgemeine Standards für die Machine-to-Machine-Kommunikation, die Frage der Datensicherheit oder die Suche nach dem Geschäftsmodell der Zukunft – sind nur im Netzwerk zu bewältigen. Dafür müssen sich Maschinenbau, Elektrotechnik sowie IT austauschen und kooperieren. Welches enorme Potenzial es bietet und wozu die Branchen dadurch fähig sind, können Besucher auf der Hannover Messe 2015 erleben.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43186715)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Dr. Jochen Köckler: „Integrated Industry steht insbesondere auch für den Einzug der Informationstechnik in die Fertigungsprozesse.“
Hannover-Messe 2013

Made in Germany schlägt Low-Cost

Dr. Jochen Köckler, Chef der Deutschen Messe, freut sich zusammen mit dem schwedischen Botschafter Per Thöressen, und mit Universalt-Robots-CEO Jürgen von Hollen, dass Schweden 2019 Partnerland der Hannover Messe ist und das Motto Colab gewählt hat.
Messevorschau

Hannover Messe zeigt komplettes Portfolio der Industrie

Das Partnerland Russland plant laut Deutsche-Messe-Vorstand Dr. Jochen Köckler „große Investitionen zur Modernisierung der Produktionsanlagen, Energiewirtschaft sowie Infrastruktur“.
Hannover-Messe 2013

Systeme für die intelligente Produktion der Zukunft

Bild: Deutsche Messe; Reinhold Schäfer; Bild: Fouhy; Bild: Deutsche Messe AG; Bild: Jablonski; ; Hannover Messe; Jablonski; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Bihler; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart