Suchen

Microstep in Ungarn

Hoch automatisierte Laserschneidanlage überzeugt ungarischen Stahlwarenhändler

| Redakteur: Peter Königsreuther

Das ungarische Unternehmen Ferropatent ZRt. hat Anfang 2016 in eine Laserschneidanlage von Microstep investiert. Der neue MSF Fiberlas wurde dazu exakt nach den Anforderungen von Ferropatent konfiguriert und ermöglicht es den Ungarn nun, sein Fertigungs-Potenzial besser auszuschöpfen.

Firma zum Thema

Das 1992 gegründete, ungarische Unternehmen Ferropatent ZRt. entschied sich Anfang 2016 für die Implementierung einer Laserschneidanlage von Microstep. Der neue MSF Fiberlas wurde exakt nach den Anforderungen des Metall verarbeitenden Betriebs konfiguriert...
Das 1992 gegründete, ungarische Unternehmen Ferropatent ZRt. entschied sich Anfang 2016 für die Implementierung einer Laserschneidanlage von Microstep. Der neue MSF Fiberlas wurde exakt nach den Anforderungen des Metall verarbeitenden Betriebs konfiguriert...
(Bild: Microstep)

Das ungarische Familienunternehmen Ferropatent ZRt. aus Szekszárd, knapp 60 km nordwestlich der serbischen Grenze gelegen, beschäftigt sich im Hauptgeschäft heute mit dem Einkauf, der Lagerung, der Logistik sowie dem Vertrieb von Metall- und Stahlwaren, wie Microstep erkärt. Als im Jahr 1995 das Unternehmen in eine geschlossene Aktiengesellschaft umgewandelt wurde, kam ein Tochterunternehmen hinzu, welches nun einzig und alleine mit der Metall- und Stahlbearbeitung sowie der Weiterverarbeitung halbfertiger Werkstücke betraut sei.

Nachfragepensum fordert Kapazitätserweiterung

Durch die stetig steigende Nachfrage nach Lohnschneidarbeiten wurde schließlich 2012 der Maschinen- und Anlagenpark aufgerüstet und erstmals um Blechschneid- und Laserschneidanlagen erweitert. Seit 2015 umfasst die Ferropatent Group zusätzlich eine hauseigene Logistikflotte, welche das Serviceangebot des Unternehmens abrundet und dem Kunden somit von Anfang an ein optimales Gesamtkonzept bietet.

Um seinen Kunden qualitativ noch hochwertigere Ergebnisse zu liefern und so das Vertrauen zu sichern, hat sich Ferropatent ZRt. nach einer neuen Laserschneidanlage umgesehen mit einem speziellen Profil: gesucht wurde ein Maschinentyp, der mit hoher Geschwindigkeit und Präzision die Bearbeitung von Blechen, Rohren und auch Profilen ermöglicht - inklusive Fasenschnitten zum Beispiel zur Schweißnahtvorbereitung.

Unternehmenskonformes Laserschneiden geht...

Nach intensiver Suche entschied sich der Stahlspezialist für ein System von Microstep, welches exakt auf die unternehmensinternen Abläufe und Aufgaben zugeschnitten ist.

Die kompakte Anlage aus der MSF Fiberas-Baureihe verfügt über einen 6000 mm × 2000 mm großen automatischen Wechseltisch für großformatiges Flachmaterial. Dank des integrierten Laser-Rotators sind Fasenschnitte bis 45° möglich. In Verbindung mit einer leistungsstarken 5-kW-Laserquelle des Typs YLS-5000 des Herstellers IPG Photonics ermöglicht das Laserschneidsystem präzise 3D-Schnitte bei gleichzeitig hohen Schneidgeschwindigkeiten – und überzeugt mit einem wartungsarmen und stromsparenden Betrieb. Die automatische, patentierte Kalibriereinheit Actg sorgt dabei für eine exakte Positionierung des Laserschneidkopfs und somit für eine hohe Präzision.

Auch Rohre können bearbeitet werden

Zudem ist die CNC-Maschine von Ferropatent in der Lage, dank einer Rohrschneidvorrichtung Rohre und Profile mit einem maximalen Durchmesser von bis zu 500 mm zu bearbeiten. Mit dem System können Materiallängen bis 12 m bearbeitet werden. Reste, die beim Schneidvorgang anfallen, werden über ein Förderband in eine Stahlwanne außerhalb der Sicherheitskabine transportiert, um eine schnelle Entleerung zu garantieren. Dies trägt zu einem sicheren Arbeitsumfeld bei.

MM

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44475676)