Emag Gruppe / Eldec Hochleistungsgeneratoren für Laserschweißen und thermisches Fügen

Redakteur: Peter Königsreuther

Emag Automation verfolgt nach eigenen Worten die Entwicklung kundenspezifischer System- und Integrationslösungen unter anderem für den Automobilbau, bei denen Laserschweißen und thermisches Fügen im Fokus stehen. Leistungsfähige Generatoren von Eldec spielten dabei oft eine wichtige Rolle.

Firmen zum Thema

In allen Leistungsklassen beträgt der Wirkungsgrad von Eldec Generatoren über 90 %. Die Geräte leisten so einen wichtigen Beitrag im Hinblick auf energieeffiziente Maschinen, heißt es. So zum Beispiel auch bei der neuen Fügeanlage SFC 600 von Emag.
In allen Leistungsklassen beträgt der Wirkungsgrad von Eldec Generatoren über 90 %. Die Geräte leisten so einen wichtigen Beitrag im Hinblick auf energieeffiziente Maschinen, heißt es. So zum Beispiel auch bei der neuen Fügeanlage SFC 600 von Emag.
(Bild: Eldec)

Die Eldec-Systeme dienen dabei als Energiequelle für den induktiven Erwärmungsprozess, der beim Fügen und Laserschweißen einen wichtigen Teilprozess darstellt, wie es heißt. Ihre Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit seien für den Erfolg von Emag Automation deshalb von großer Bedeutung. Gleichzeitig punkte das Produktprogramm von Eldec weiter, denn für jede Konfiguration stehe der passende Generator bereit – eine Grundvoraussetzung für die allseits geforderte Kundenspezifizierung.

Individualisierung bewegt Maschinenbau

Ob Getrieberad, Differentialgehäuse oder Nockenwelle – die Produktion dieser und ähnlicher Getriebe- beziehungsweise Motorenkomponenten erfolge kaum noch mithilfe von Standard-Maschinenbaulösungen. Im Gegenteil, betont Emag Automation: Das Maß an Individualisierung im Maschinenbau nimmt rasant zu. Kunden verlangen nach sehr speziellen und ganzheitlichen Produktionslösungen, die idealerweise im „One-Piece-Flow“ die Aufgabe erledigen. Alle Teilprozesse, von der Reinigung der Ausgangskomponenten bis zur Prüfung des Endprodukts, müssten dafür integriert und jeweils an die speziellen Bedingungen des Bauteils angepasst werden – eine Aufgabe für Maschinenbau-Spezialisten, die nicht zuletzt über erhebliches Erfahrungswissen zum jeweiligen Bauteil verfügen, wie es weiter heißt.

Bildergalerie

In 10 Sekunden zum Getrieberad

Vor diesem Hintergrund erklärt sich auch die Positionierung von Emag Automation: Das Unternehmen ist unter anderem auf die Laserbearbeitung von zentralen Getriebekomponenten spezialisiert und bietet den Kunden eine ganzheitliche Projektplanung und -ausführung. In der Folge entstehen Fertigungslösungen, die deutliche Effizienzsprünge garantieren, so Emag Automation. Ein Beispiel betreffe Getrieberäder: Ihre Bearbeitung erfolge mithilfe der automatisierten ELC-Anlagen von Emag Automation innerhalb von nur 10 s: Die Maschine werde dabei automatisch beladen, anschließend die Bauteile miteinander verpresst, induktiv auf circa 170 °C vorgewärmt und dann mittels Laser verschweißt. Durch die induktive Vorerwärmung wird sichergestellt, dass auch kritische Werkstoffe mit erhöhtem Kohlenstoffäquivalent oder Bauteile mit ungünstiger Geometrie prozessicher rissfrei verschweißt werden können. Der eingesetzte Eldec-Generator ist dabei entscheidend für eine präzise und jederzeit reproduzierbare Wärmeführung und stellt sicher, dass einerseits die geforderte Vorwärmtemperatur erreicht und andererseits eine unzulässige Gefügeveränderung durch Überhitzung vermieden wird, erklärt Emag Automation.

Fortschrittliche Leistungselektronik aus eigener „Schmiede“

Warum setzen die Spezialisten von Emag Automation bei ihren ganzheitlichen Systemen auf die Lösungen von Eldec? „Zunächst einmal überzeugt uns der Entwicklungsstand der Technologie“, erklärt Dr. Andreas Mootz, Geschäftsführer von Emag Automation. Die Generatoren verfügen, wie Mootz weiter erklärt, über eine sehr fortschrittliche Leistungselektronik und Steuerungstechnik. Das mache es einfach, sie in den Maschinen zu integrieren beziehungsweise sie passgenau zu konfigurieren. Zudem zeige sich die Technik als sehr zuverlässig. Diese Einschätzung deckt die sich mit dem Anspruch von Eldec, wie es heißt: Die Geräte entstehen im Rahmen von zum Teil aufwändigen Manufaktur-Prozessen und werden vor ihrer Auslieferung umfassend geprüft. Der Resonanzschwingkreis und ein Großteil der Komponenten sind außerdem Eigenfertigungsteile – nur so ließen sich die selbst gesetzten Anforderungen an eine hohe Leistungsdichte erfüllen.

Unauffällige Komponenten arbeiten wartungsfrei

Alle Generatoren müssen dabei höchsten Qualitätsanforderungen genügen. Deshalb komme in ihrem Inneren ein ausgereiftes und robustes Wechselrichtersystem zum Einsatz. In Verbindung mit der exakt abgestimmten Steuerungstechnik entstehe so ein extrem zuverlässiges und energieeffizientes Produkt. „Das sind für jeden Maschinenbaukunden wichtige Qualitätsfaktoren“, erklärt Stefan Tzschupke, Head of Business Development Generators bei Eldec. Tzschupke ergänzt: „Wir konstruieren praktisch wartungsfreie Produkte, die völlig unauffällig in der Maschine ihren Dienst verrichten.“ Zuverlässigkeit und Wirkungsgrad würden über Jahrzehnte kontinuierlich weiterentwickelt. Das Ergebnis eine perfekt angepasste Hochleistungskomponente, wie Tzschupke betont.

Große Produktbandbreite erleichtert die Lösung

Auf der anderen Seite profitierten Maschinenbauer wie Emag Automation in besonderer Weise von der großen Eldec-Produktpalette: Allgemein bieten die Spezialisten Niederfrequenz-, Mittelfrequenz- und Hochfrequenz-Generatoren von 5 bis 1500 kW sowie DF- und SDF-Generatoren von 50 bis 3000 kW an. In den Emag-Maschinen kommen dabei ausschließlich die Mittelfrequenz-Generatoren (MFG) zum Einsatz. „Die große Bandbreite des Eldec-Programms macht es uns einfach, eine jeweils passgenaue Energiequelle für den induktiven Erwärmungsprozess in der Maschine auszuwählen“, kommentiert Mootz. Gleichzeitig sei die Zusammenarbeit sehr unkompliziert. Im Grunde können wir fast schon aus dem Katalog heraus bestellen und uns anschließend auf eine perfekte Lösung verlassen, so Mootz.

Ein Generator versorgt mehrere Systemeteile

Wie wichtig diese „Passgenauigkeit“ der Generatoren für den Maschinenbau ist, macht in besonderer Weise das Beispiel Mehrfachausgang deutlich: Eldec-Generatoren können auf Wunsch mit zwei bis acht Ausgängen geliefert werden, deren Leistung unabhängig voneinander oder gleichzeitig geregelt wird, wei es heißt. „Es kommt häufig vor, dass wir aufgrund von unterschiedlichen Bauteilgeometrien zwei Induktoren für die Erwärmung benötigen. Dann ist es natürlich mit Blick auf den Bauraum in der Maschine, die interne Verkabelung und die Steuerung ein großer Vorteil, wenn dafür nur ein Generator benötigt wird“, präzisiert Dr. Mootz.

Emag setzt absolut auf Eldec-Technik

Über fünf Jahre, so heißt es, dauert die Zusammenarbeit von Emag Automation und Eldec bereits an – bezeichnenderweise hat sie sich immer mehr ausgeweitet. Als Energiequelle für das Erwärmen kommen in den Füge- und Laserschweißmaschinen der Spezialisten mittlerweile nur noch die kompakten MFG-Generatoren von Eldec zum Einsatz. Gleiches gilt für die dazugehörigen Induktoren, die ebenfalls bei Eldec entwickelt und produziert werden. MM

(ID:44451239)