Maschinenbaustudium Hochschule Landshut wird Studien-Mekka für Additive Fertigung

Redakteur: Peter Königsreuther

Die Fakultät Maschinenbau modernisiert und restrukturiert ihr Angebot, heißt es. Man erweitere es zum Wintersemester 2021/22. Unter anderem kommt als USP der Studiengang Additive Fertigung hinzu.

Firmen zum Thema

Vier neue Studiengänge bietet die Hochschule Landshut zum Herbstsemester 2021 an: Additive Fertigung, Automobiltechnik (Bild), Nutzfahrzeugtechnik sowie Bauingenieurwesen.
Vier neue Studiengänge bietet die Hochschule Landshut zum Herbstsemester 2021 an: Additive Fertigung, Automobiltechnik (Bild), Nutzfahrzeugtechnik sowie Bauingenieurwesen.
(Bild: HS Landshut)

Die Schwerpunktthemen Werkstoffe, Entwicklung und Leichtbau liegen beim neuen Studiengang „Additive Fertigung“ in Landshut im Fokus. „Wir vermitteln unseren Studierenden nicht nur die erforderlichen Fachkenntnisse, sondern auch das nötige Sozial- und Managementkompetenzen“, macht Studiengangleiter Prof. Dr. Norbert Babel klar. Als Profilierungsrichtungen stehen der Leichtbau sowie das Produktions- und Qualitätsmanagement zur Auswahl, heißt es weiter. Im Fokus stünden auch die schier unbegrenzten Designmöglichkeiten, die die Additive Fertigung ins Feld führe. Die Hochschule Landshut ist damit bundesweit eine der ersten Fakultäten, die dieses zukunftsweisende Bachelor-Studienangebot hat, betont Babel.

Drei weitere Studienrichtungen mit Besonderheiten

Mit den beiden Angeboten „Nutzfahrzeugtechnik“ und „Automobiltechnik“ schaffe man Neues. Ersterer zielt darauf ab, sowohl solide maschinenbauliche und fahrzeugtechnische Grundlagen als auch darauf aufbauend, Wissen mit Blick auf Nutzfahrzeuge und Baumaschinen zu vertiefen.

Und im Studiengang Automobiltechnik sind nun fünf, zum Teil neue Profilierungen, möglich, heißt es. Unter anderem gibt es die vier Teilbereiche Rennsport, Zweiradtechnik, automatisiertes Fahren und neue Antriebstechnologien. „Die Aufschlüsselung der Fahrzeugtechnik in zwei eigenständige Studiengänge mit insgesamt acht Profilierungsrichtungen ist nicht nur für eine Hochschule unserer Größe ungewöhnlich“, betont Prof. Dr. Manfred Strohe, Leiter des Studiengangs Automobiltechnik. Aber den Studierenden will man die Chance geben, sich in den beiden großen Teilbereichen der Fahrzeugtechnik zwischen klassischen Inhalten oder neuen, teilweise interdisziplinären Inhalten, entscheiden zu können.

Und last but not least gibt es noch den Studiengang „Bauingenieurwesen“, der sich laut Studiengangleiter Prof. Dr. Sven Roeren vor allem durch die Schwerpunktthemen Ressourcenschonung und Digitalisierung auszeichnet, und von anderen abhebt. Als weitere Besonderheit kann man zwischen einem Voll- oder Teilzeitmodell wählen. Damit wird auch begleitend zum Beruf möglich, den B.Eng. im Bauingenieurwesen zu absolvieren. Der Studiengang richte sich speziell an jene, die eine Fach- oder Führungskarriere in diesem Sektor anstrebten.

(ID:47327888)