Registrierungspflichtiger Artikel

Recht Homeoffice – das müssen Unternehmen jetzt beachten

Autor / Redakteur: Sascha Morgenroth und Annalena Wissel / Melanie Krauß

Welche Regeln gelten beim Arbeiten zu Hause? Wer muss ab jetzt daheim bleiben? Und muss auch unter Quarantäne aus dem Homeoffice gearbeitet werden? Wir haben die Antworten.

Homeoffice ist nur möglich, wenn sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer zugestimmt haben.
Homeoffice ist nur möglich, wenn sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer zugestimmt haben.
(Bild: ©AdriaVidal - stock.adobe.com)

Arbeitgeber sind nach der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung dazu verpflichtet, Beschäftigten Homeoffice anzubieten. Voraussetzung: Die jeweilige Tätigkeit eignet sich dazu. Ob sie dies tut, entscheidet der Arbeitgeber.

Welche betrieblichen Gründe gelten dabei als Ausnahme?

In vielen Bereichen, wie zum Beispiel in Produktion, Handel und Logistik, ist die Arbeit im Homeoffice schon aufgrund der Art der Tätigkeit nicht möglich. Außerdem stehen betriebliche Gründe einer Versetzung ins Homeoffice entgegen, wenn die Betriebsabläufe sonst erheblich eingeschränkt würden oder gar nicht aufrechterhalten werden könnten. Dies gilt beispielsweise für die Bearbeitung des Wareneingangs und -ausgangs, Schalterdienste bei weiterhin erforderlichen Kunden- und Mitarbeiterkontakten sowie für Reparatur- und Wartungsaufgaben.