Suchen

Manufacturing Execution Systems

Internationale Standardisierung von MES-Kennzahlen geplant

| Redakteur:

Aus MES (Manufacturing Execution Systems) gewonnene Kennzahlen dienen als Basis zur Entscheidung, Kontrolle, Dokumentation und Koordination wichtiger Sachverhalte und Zusammenhänge in der Produktion. Eine einheitliche Definition dieser Kennzahlen war der Anspruch der zehn Unternehmen, die im Juni 2007 den DIN-Arbeitskreis geschaffen haben. Die abgebildeten sechs Unternehmensvertreter des Arbeitskreises verkündeten gestern auf der Messe neue Ergebnisse.

Firmen zum Thema

Sechs Mitglieder des Arbeitskreises DIN informierten gestern über die Fortschritte bei der Standardisierung von MES-Kennzahlen (v.l.): Rainer Glatz, Fachverband Software im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Burkhard Röhrig, GFOS mbH, Martin Heinz, I-TAC Software AG, Andreas Kirsch, Guardus Solutions AG, Dr.-Ing. Robert Patzke, MFP GmbH, sowie Michael Möller, GBO Datacomp GmbH. Bild: Otto
Sechs Mitglieder des Arbeitskreises DIN informierten gestern über die Fortschritte bei der Standardisierung von MES-Kennzahlen (v.l.): Rainer Glatz, Fachverband Software im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Burkhard Röhrig, GFOS mbH, Martin Heinz, I-TAC Software AG, Andreas Kirsch, Guardus Solutions AG, Dr.-Ing. Robert Patzke, MFP GmbH, sowie Michael Möller, GBO Datacomp GmbH. Bild: Otto
( Archiv: Vogel Business Media )

Als erstes Zwischenergebnis liegt mittlerweile das VDMA-Einheitsblatt 66412-1 „Manufacturing Execution Systems (MES) – Kennzahlen“ vor. Darin wurden die Kennzahlen zusammengefasst, die seit Jahren in verschiedenen Industriebranchen im Einsatz sind. Das es in den letzten Jahren zu verschiedenen Interpretationen von Kennzahlen und Begriffen gekommen ist, wurden diese in dem Einheitsblatt eindeutig beschrieben.

Der Erfolg dieses Einheitsblattes gibt den Initiatoren eigenen Angaben zufolge recht. So wurde es bereits in der Entwurfsphase kurz nach der Vorstellung 800 Mal abgerufen. Mehr als 50 Kommentare wurden eingereicht und vor der endgültigen Veröffentlichung eingearbeitet, heißt es. Damit sei es das am meisten abgerufene Einheitsblatt des VDMA.

Durch die Anwendung dieser MES-Kennzahlen und deren Wirkmodelle können Unternehmen das Leistungsvermögen einzelner Betriebs- oder Unternehmensteile miteinander vergleichen. Auch unternehmensübergreifende Benchmarks können auf Basis der vereinheitlichten Kennzahlen neutral durchgeführt werden. Weil MES-Projekte zunehmend international werden, wollen es die Initiatoren jedoch nicht auf nationaler Ebene belassen. So haben die Verantwortlichen nach eigenen Angaben bereits ein internationales Bemühen um Normung auf den Weg gebracht. Die internationale Standardisierung soll Anwendern helfen, ihre Produktionsprozesse weltweit einheitlich zu bewerten.

DIN auf der Hannover-Messe 2010: Halle 2, Stand D51

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 344645)