Suchen

Gemag

Investition in weiteres Wachstum

| Redakteur:

Gelenau (ug) – In diesen Tagen sind die beiden Vorstände der Gemag Gelenauer Maschinenbau AG, Thomas Kermer und Hans-Peter Weise, des öfteren auf „ihrer“ Baustelle anzutreffen. Noch Ende dieses Jahres soll in dem 3100 m² großen Hallenneubau maschinenbautechnisches Leben einziehen. Das Unternehmen erweitert seine großmechanische Bearbeitung sowie die Flächen für die Baugruppenmontage.

Firmen zum Thema

Die beiden Vorstände der Gemag Gelenauer Maschinenbau AG, Hans-Peter Weise (links) und Thomas Kermer, kommen in diesen Tagen des öfteren auf die Baustelle, um die Erweiterung des Hallenneubaus zu begutachten.Bild: Gemag
Die beiden Vorstände der Gemag Gelenauer Maschinenbau AG, Hans-Peter Weise (links) und Thomas Kermer, kommen in diesen Tagen des öfteren auf die Baustelle, um die Erweiterung des Hallenneubaus zu begutachten.Bild: Gemag
( Archiv: Vogel Business Media )

Schwerpunkt der Erweiterungen soll eine neue, hochgenaue und effiziente Technik des holländischen Maschienbauunternehmens Unisign sein. Im 1. Quartal 2008 soll ein CNC-Portalfräsbearbeitungszentrum Uniport 8000 in Betrieb genommen werden. Diese Maschine gestattet als Doppeltischausführung den Angaben zufolge eine Pendelbearbeitung bei einer Tischgröße von 4000 mm × 2500 mm und einer Durchgangshöhe von 1500 mm.

Gemag will sein Geschäftsfeld in der Montage von Rumpfmaschinen forcieren. Auf diesem Gebiet habe man namhafte Kunden gewinnen können.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 225478)