Beschaffung IPRI bietet Schnellcheck zur Analyse von Ersatzteil-Bedarfsprognosen

Redakteur: Jürgen Schreier

Die Erstellung von Ersatzteil-Bedarfsprognosen ist für viele mittelständische Unternehmen eine enorme Herausforderung. Aus diesem Grund hat das International Performance Research Institute, Stuttgart, eine Methodik zur Analyse und Verbesserung der Ersatzteil-Bedarfsprognosen entwickelt.

Anbieter zum Thema

Ein zeitgemäßes Ersatzteilmanagement sieht sicherlich anders aus.
Ein zeitgemäßes Ersatzteilmanagement sieht sicherlich anders aus.
(Bild: commons.wikimedia.org)

Bei der Erstellung von Ersatzteil-Bedarfsprognosen in mittelständischen Unternehmen lassen sich drei Probleme identifizieren: mangelhafte Datengrundlagen, ungeeignete Prognoseverfahren und die Vernachlässigung von Einflussfaktoren.

Das International Performance Research Institute hat im Rahmen des Forschungsprojekts „Heurega! – Heuristikbasierte Ersatzteil-Bedarfsprognosen durch Nutzung organisationalen Wissens und anreizbasierte Abnehmerintegration“ ein Vorgehen zur Analyse und Verbesserung der Ersatzteil-Bedarfsprognosen entwickelt. Basierend auf diesem Vorgehen bietet IPRI einen Schnellcheck zur Analyse Ihrer Ersatzteil-Bedarfsprognosen an.

Viel Optimierungsbedarf bei Ersatzteil-Bedarfsprognosen

Die Erstellung von Ersatzteil-Bedarfsprognosen ist oft mit Schwierigkeiten verbunden. Zentral lassen sich drei Probleme identifizieren: mangelhafte Datengrundlagen, ungeeignete Prognoseverfahren und die Vernachlässigung von Einflussfaktoren.

Die Überwindung dieser Probleme erfordert neue Verfahren zur Erstellung von Ersatzteil-Bedarfsprognosen und Methoden zur Verbesserung der Datengrundlage. Beides wurde im Forschungsprojekt Heurega! erarbeitet und in ein vierstufiges Vorgehen integriert:

  • 1. Ersatzteilstrukturierung
  • 2. Einflussfaktorenanalyse
  • 3. Auswahl des Prognoseverfahrens
  • 4. Durchführung der Prognose

Mit diesem Vorgehen kann in vier Schritten eine umfassende, unternehmensspezifische Optimierung der Ersatzteil-Bedarfsprognosen erarbeitet werden.

Im Ergebnis erhalten Unternehmen nicht nur Prognosewerte der betrachteten Ersatzteile, sondern auch eine Übersicht über die unternehmensspezifischen Treiber des Ersatzteilbedarfs, die Stärke der Einflüsse, geeignete Prognoseverfahren und Empfehlungen zur Verbesserung der Datengrundlage.

IPRI-Schnellcheck zur Analyse der Ersatzteil-Bedarfsprognosen

IPRI bietet hierfür einen Schnellcheck an. Gemeinsam mit dem Unternehmen analysiert das Instutut den Ersatzteilbestand, zeigt Optimierungspotenziale der Ersatzteil-Bedarfsprognosen auf und empfiehlt passende Prognoseverfahren.

Zusätzlich erhalten das Unternehmen die Dokumentation und zahlreiche Zusatzinformationen in einem individuellen Handbuch, das für die systematische Verbesserung der Ersatzteil-Bedarfsprognosen genutzt werden kann.

Das IGF-Vorhaben 17224 N / 1 der Forschungsvereinigung Gesellschaft für Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik e.V., Wiesenweg 2, 93352 Rohr wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Weitere Infos: International Performance Research Institute gGmbH, 70173 Stuttgart, www.ipri-institute.com

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42708137)