Suchen

Ucimu Italienische Hersteller setzen auf maßgeschneiderte Werkzeugmaschinen

| Redakteur: Rüdiger Kroh

Zuversicht verbreitete der italienische Werkzeugmaschinenverband Ucimu – Sistemi per Produrre auf der Metallbearbeitungsmesse Bimu, die vom 5. bis 9. Oktober auf dem Mailänder Messegelände stattfand.

Firmen zum Thema

Ucimu-Präsident Giancarlo Losma: „Die italienische Werkzeugmaschinenindustrie blickt wieder positiv in die Zukunft.“ Bild: Kroh
Ucimu-Präsident Giancarlo Losma: „Die italienische Werkzeugmaschinenindustrie blickt wieder positiv in die Zukunft.“ Bild: Kroh
( Archiv: Vogel Business Media )

„Trotz der Sorge über mögliche Rückschläge sind die Aussichten für die italienischen Hersteller von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automatisierungssystemen positiv“, verkündete Ucimu-Präsident Giancarlo Losma auf der Pressekonferenz. Er verwies auch auf eine Befragung, nach der 70% der Unternehmen eine stabile Inlandsnachfrage erwarten, 11% sogar eine steigende.

Bezüglich der Auslandsnachfrage ist die Stimmung sogar noch optimistischer. Dort rechnet über ein Drittel der Befragten mit einer zunehmenden Nachfrage und nur knapp 15% sind pessimistisch.

Werkzeugmaschinennachfrage soll bis 2014 auf Rekordniveau steigen

Der weltweite Verbrauch von Werkzeugmaschinen wird nach Angaben des Verbands in diesem Jahr um 4,7% auf 37,4 Mrd. Euro wachsen. Bis 2014 soll die Nachfrage kontinuierlich auf ein Rekordniveau von 70,2 Mrd. Euro steigen. Der Export italienischer Werkzeugmaschinen legte im ersten Halbjahr 2010 um 9,1% zu. Wichtigster Abnehmer war China mit einem Anteil von 15,6%, gefolgt von Deutschland mit 9,6% und Frankreich mit 6,9%.

35,2% der Ausfuhren gehen in die EU. Die Chance für die italienischen Hersteller sieht der Verbandspräsident dabei nicht in Standardmaschinen. „Wir müssen spezielle Maschinen und maßgeschneiderte Lösungen anbieten“, so Losma. „Nur so können wir Wachstum erzielen.“

Das Vertrauen in die italienische Industrie zeigt sich laut Alfredo Mariotti, Generaldirektor der Ucimu, auch bei der Beteiligung an der 27. Bimu. Auf der Messe für Werkzeug- und Umformmaschinen, Roboter, Automatisierung und Ausrüstung waren 1223 Aussteller aus 27 Ländern vertreten. Der Anteil ausländischer Unternehmen lag bei 44%. Fünf Hallen des Mailänder Messegeländes waren belegt. Auf einer Fläche von mehr als 90000 m² wurden den Besuchern rund 3000 Maschinen präsentiert.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 362743)