Suchen

Bearbeitungszentrum

Kadigo setzt verstärkt auf Horizontalbearbeitungszentren

| Autor/ Redakteur: Stefan Gollub / Peter Königsreuther

Beim Zerspanen schälen sich gerade zwei Bearbeitungstrends aus dem möglichen Anwendungsspektrum heraus: entweder soll sehr schnell und hochpräzise gefertigt werden oder es geht um die Bearbeitung schwer zerspanbarer Materialien. Zwei neu entwickelte Horizontalanlagen stellen jetzt die nötigen Funktionen bereit.

Firmen zum Thema

HS-630i für die schnelle und hochgenaue Horizontalbearbeitung großer, schwerer Werkstücke.
HS-630i für die schnelle und hochgenaue Horizontalbearbeitung großer, schwerer Werkstücke.
(Bild: Kadigo)

Im Bereich der Frästechnik kann das auf fast 20 Jahre Erfahrung zurückblickende Handelshaus Kadigo nun als Vertriebspartner des taiwanischen Herstellers Averex, dessen Flaggschiff-Duo im Bereich hochleistungsfähiger Horizontalbearbeitungszentren vorstellen. Die beiden Werkzeugmaschinen sind jeweils speziell auf unterschiedliche Einsatzgebiete hin ausgerichtet: das flexible Kraftpaket Kadigo-HS-630i steht für eine dauerhaft präzise Bearbeitung schwer zerspanbarer Werkstoffe und das äußerst schnell und hoch genau arbeitende, modulare Horizontalbearbeitungszentrum Kadigo-HS-450i garantiert die effiziente Präzisionsfertigung.

Premiumtechnik zu attraktivem Preis

Zu den Vorzügen beider Horizontalanlagen gehören nicht zuletzt das budgetschonende Preis-Leistungsverhältnis unter dem Motto: Premiumtechnik zu einem attraktiven Preis samt der Erfüllung höchster Qualitätsstandards bei der Fertigung und ein sehr flexibles Anwendungsspektrum, dank des modularen Konzepts. Für zusätzliche Präzision beim Zerspanen sorgt die zweistufige Gusskonstruktion mit ihrer hohen dynamischen Steifigkeit und einer vergleichsweise kompakten Bauweise.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Das Horizontalbearbeitungszentrum Kadigo-HS-630i dient zur Produktion großer und schwerer Werkstücke und bietet in der Grundversion zwei 630 mm × 630 mm messende Paletten (modular ausbaufähig auf sechs Paletten mit 120 Werkzeugplätzen). Die integrierte Fanuc-31i-MB-Steuerung mit AICC II Kontursteuerung kann 200 Sätze vorauslesen. Die circa 20 t schwere Maschine ist für eine höchste Teilegröße von 1000 mm im Durchmesser, 1300 mm in der Höhe sowie einem Gewicht von 2 × 1200 kg ausgelegt. Die Anlage bietet in X, Y und Z-Richtung relativ große Verfahrwege von 1050, 900 und 1020 mm.

Variable Spindelbestückung

Zwei Spindelversionen mit Ultrapräzisionskugellager stehen zur Auswahl: standardmäßig sorgt eine Spindel mit 10000 min-1Drehzahl und einem 47,5-KW-Antrieb für ein Drehmoment von 600 Nm. Optional kann eine Spindel mit einer maximalen Drehzahl von 6000 min-1 und verdoppeltem Drehmoment eingesetzt werden. Der Spindelstock ist aus einem Gussteil hergestellt, um die Steifigkeit und Genauigkeit bei dauerhafter Schwerzerspanung zu gewährleisten. Der Paletten- und APC-Wechselarm ist auch als Gussteil konzipiert, damit eine mögliche Deformierung aufgrund der hohen Nutzlast vermieden wird.

Effektives Kühlsystem sorgt für Präzision

Das Thermal-Control-System (TCS) hält sowohl die Hauptspindel als auch alle Kugelrollspindeln und Achslager über ein Ölkühlsystem auf konstanter Temperatur. So wird die thermische Deformierung sicher kompensiert und die Präzision im Langzeitbetrieb aufrecht erhalten. Große und schwere Teile können so wesentlich flexibler bearbeitet werden. Zusätzlich sind alle Kugelumlaufspindeln hohl und in ihrem Inneren fließt gekühltes Öl. Auch die Axiallager werden gekühlt. Die Halterung des Servomotors der Y-Achse und der Spindelmotor werden mithilfe des TCS ebenfalls konstant temperiert.

Zur guten Performance durch Geschwindigkeit, sorgen ein schneller Werkzeugwechsel in 2 s und ein Palettenwechsel in 14 s sowie Eilganggeschwindigkeiten von 50 m/min. Beim automatischen Werkzeugwechsler (ATC) ist das Tempo auf hohe und niedrige Werte programmierbar. Bei hoher Geschwindigkeit dauert ein kompletter Werkzeugwechsel nur 2,5 s. Der niedrige Modus (4 s) eignet sich für schwere Werkzeuge wie spezielle, übergroße Bohrwerkzeuge oder für Sonden zur Werkstückmessung. Die maximal einsetzbare Werkzeuglänge beträgt 600 mm. Paletten für je 1200 kg Nutzlast und ein geräumiger Arbeitsbereich von 1000 mm × 1300 mm runden das System ab.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42437626)