Suchen

Hannover Messe – Womenpower

Karrierekongress für Frauen

| Autor/ Redakteur: Maria Christina Mihm / Simone Käfer

Bereits zum 15. Mal treffen sich am 27. April rund 1400 weibliche Fach- und Führungskräfte sowie Young Professionals und Studierende beim Karrierekongress Womenpower im Rahmen der Hannover Messe.

Firmen zum Thema

Der Womenpower-Kongress beschäftigt sich in diesem Jahr unter anderem mit den Fragen: Wie werden wir in Zukunft arbeiten? Welche Kompetenzen werden gefragt sein?
Der Womenpower-Kongress beschäftigt sich in diesem Jahr unter anderem mit den Fragen: Wie werden wir in Zukunft arbeiten? Welche Kompetenzen werden gefragt sein?
(Bild: Hannover Messe)

Als der Womenpower-Kongress im Jahr 2004 mit 80 Teilnehmerinnen zum ersten Mal im Rahmen der Hannover Messe stattfand, waren „Frauen und das andere Gedöns“ nicht nur für Altkanzler Gerhard Schröder noch keine wichtigen Punkte auf der Agenda. In den Fokus von Politik und Wirtschaft rückte das Thema „Frauen und Karriere“ denn zunächst vor allem unter dem Stichwort „Fachkräftemangel“, insbesondere in den Ingenieurberufen. Seitdem ist viel passiert. Auch der Womenpower-Kongress wuchs von einer kleinen Veranstaltung am Rande der Hannover Messe zu einem Event, das seinen festen Platz auf der Industriemesse eingenommen hat. So zeigt der stetig gewachsene Zuspruch durch die Besucherinnen die aktuelle Relevanz. Inzwischen verzeichnen die Veranstalter jährlich rund 1400 Teilnehmerinnen.

Neue Impulse und Weiterbildung speziell für Frauen

An der grundlegenden Zielsetzung hat sich dabei bis heute wenig geändert: Frauen auf ihrem beruflichen Weg bestärken und ihnen das richtige Rüstzeug an die Hand geben – mit gezielten Weiterbildungsangeboten, neuen Impulsen und nicht zuletzt mit den Vernetzungsmöglichkeiten auf der Veranstaltung. Dass nach wie vor viel getan werden muss ist unbestritten. Auch Siemens-Personalvorstand Janina Kugel meint: „Da geht noch was!“ In ihrer Keynote zur Eröffnung des diesjährigen Kongresses macht sie sich stark für mehr Frauen in Führungspositionen. Der große Durchbruch ist hier, ebenso wie beim Thema Equal Pay, noch lange nicht erreicht.

„Da geht noch was!“ Siemens HR-Vorstand Janina Kugel macht sich für mehr Frauen in Führungspositionen stark.
„Da geht noch was!“ Siemens HR-Vorstand Janina Kugel macht sich für mehr Frauen in Führungspositionen stark.
(Bild: www.siemens.com/press)

Gleichzeitig verändert sich die Arbeitswelt durch den Generationswandel und vor allem durch die rasant fortschreitende Digitalisierung gegenwärtig mit immer größerer Geschwindigkeit. Diese Entwicklung stellt jeden und jede vor Herausforderungen. Sie bietet aber auch Chancen, von denen womöglich gerade Frauen profitieren können. Dies greift der Kongress mit dem diesjährigen Motto auf: New Work – careers in a changing world. Wie werden wir in Zukunft arbeiten? Welche Kompetenzen werden gefragt sein? Welches Wissen müssen wir uns dafür aneignen? Und wie verändert sich Führung? Darüber wird auf dem Kongress diskutiert, es werden Best-Practice-Beispiele vorgestellt und Denkanstöße vermittelt – für den persönlichen Berufs- und Karriereweg, den eigenen Arbeitsplatz oder das Unternehmen.

Arbeit und Führung 4.0 ist das zentrale Thema

Rund die Hälfte der Angebote zielt auf Weiterentwicklung persönlicher Kompetenzen und Skills ab – und zwar für Frauen jeder Karrierestufe, von der Berufseinsteigerin bis zur berufserfahrenen Führungskraft. Es gibt Workshops speziell für Studierende und Young Professionals, bei denen eher Basiswissen vermittelt wird. Beispielsweise werden die Teilnehmerinnen in die Geheimnisse erfolgreicher Selbstvermarktung, insbesondere in Mint-Berufen, eingeweiht oder erfahren mehr über den gezielten Einsatz von Körpersprache und Stimme für einen überzeugenden Auftritt. Daneben gibt es zum Beispiel auch praktische Tipps zum Thema Netzwerken oder „Business-Knigge“.

Der Themenschwerpunkt „Führung und Karriere“ richtet sich an alle, die spezifische Leadership Skills oder weiterführende Kenntnisse im Bereich Führung erwerben möchten oder ihre eigene Karriere auf das nächste Level bringen wollen. In den Vorträgen und Workshops geht es um agile Führung, Digital Leader­ship, Resilienz oder das Thema „Frauen und Gehalt“. Dabei nutzen die Referentinnen auch Methoden wie Storytelling oder Lego Serious Play.

Insgesamt bietet das Kongressprogramm über 40 Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden.
Insgesamt bietet das Kongressprogramm über 40 Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden.
(Bild: Hannover Messe)

Bei den Angeboten aus dem Themenbereich „Beruf und Leben“ erfahren die Teilnehmerinnen, wieso man durch Entschleunigung mehr erreicht, welchen Einfluss das Wohlbefinden auf die eigene Arbeit hat und welche Stolperfallen beim Schritt in die Selbstständigkeit lauern können. Außerdem berichten erfolgreiche Frauen – und Männer –, wie sie es geschafft haben, Karriere und Kind(er) unter einen Hut zu bekommen.

Insgesamt bietet das Kongressprogramm über 40 Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden. Die Teilnehmerinnen können sich auf erfolgreiche Speaker, Trainer und Coaches freuen, wie Sabine Asgodom, Marion Knaths oder Nicola Tiggeler. Viele Angebote ermöglichen auch einen direkten Austausch mit inspirierenden Role Models aus der Wirtschaft, zum Beispiel Petra Justenhoven, PwC-Geschäftsführerin und Managerin des Jahres 2017, oder Elke Lücke, Leiterin Personalentwicklung bei Porsche.

Erfahrungsaustausch mit erfolgreichen Frauen

Neben den Fortbildungsveranstaltungen wird Networking auf der Womenpower großgeschrieben. Am Kongresstag selbst bieten die Pausen und das abschließende Get-together mit Prosecco und musikalischem Side-Kick viel Raum für den Austausch und die Kontaktpflege. In der begleitenden Ausstellung informieren Aussteller nicht nur über Karrierechancen und Förderprogramme, sondern bieten außerdem Kurzcoachings sowie die Möglichkeit einer persönlichen und unkomplizierten Kontaktaufnahme.

Wer sich noch intensiver vernetzen möchte, hat dazu bei der exklusiven Networking Night am Vorabend des Kongresses Gelegenheit. Hier treffen sich Teilnehmerinnen und Referentinnen, um in entspannter Atmosphäre wertvolle Kontakte zu knüpfen. Die Teilnehmerinnen dürfen sich außerdem auf ein Warm-up mit Erfolgscoach Sabine Asgodom freuen.

* Maria Christina Mihm ist Projektleiterin von Womenpower in 30521 Hannover, Tel. (05 11) 89-0, womenpower@messe.de, www.womenpower-kongress.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45141406)