Suchen

Roemheld

Keilspannelement mit patentiertem Sicherheitsbolzen für schräge Spannränder

| Redakteur: Stéphane Itasse

Ein doppelt wirkender Keilspanner mit Sicherheitsfunktionen ergänzt das Spanntechnik-Angebot der Roemheld Gruppe für Pressen und Stanzen.

Firma zum Thema

Der neue Keilspanner sorgt durch einen patentierten Spannbolzen mit formschlüssiger Sicherheitsstufe und mit passender Adapterplatte für mehr Sicherheit am Pressenstößel.
Der neue Keilspanner sorgt durch einen patentierten Spannbolzen mit formschlüssiger Sicherheitsstufe und mit passender Adapterplatte für mehr Sicherheit am Pressenstößel.
( Bild: Roemheld )

Die Neuheit verfügt über einen patentierten Bolzen mit formschlüssiger Sicherheitsstufe, der auch schwere Oberwerkzeuge bei Druckabfällen oder während Wartungsarbeiten am Werkzeug sicher hält, wie Roemheld mitteilt. Die Kombination aus automatischen Bewegungsabläufen, einer Positionskontrolle des Spannbolzens und der Sicherheitsstufe charakterisiert das gut überwachbare Spannmittel.

Keilspanner lässt sich bei schrägen Spannrändern am Pressenstößel einsetzen

Es lässt sich beispielsweise bei schrägen Spannrändern am Pressenstößel einsetzen. Dabei halten die Keilspanner aufgrund ihres robusten Aufbaus hohen Temperaturen und Verschmutzungen stand und verfügen über eine lange Lebensdauer. Die modulare Konstruktion ermöglicht eine kostengünstige Fertigung, eine hohe Teileverfügbarkeit und kurze Lieferzeiten.

Bildergalerie

Aufgebaut ist der Keilspanner aus einem hydraulischen Blockzylinder und einem gehäusegeführten Bolzen mit einer Kontaktfläche, die um 20° abgewinkelt ist. Für zusätzliche Sicherheit sorgen eine Stufe in Form einer „Nase“ am Spannbolzen und ein entsprechender Adapter am Werkzeugspannrand.

Kommt es am Pressenstößel aus irgendeinem Grund zum Druckabfall, senkt sich das Oberwerkzeug auf die Sicherheitsstufe ab und bildet mit dem Adapter einen Formschluss, durch den Bolzen und Werkzeug fixiert werden. Zusätzlich überwacht eine Positionskontrolle die Spann- und Löseposition des Bolzens und meldet darüber hinaus, wenn kein Werkzeug platziert wurde oder der Spannrand nicht korrekt eingestellt ist.

Adapterplatten vereinfachen Nachrüstendes Keilspanners

Das Nachrüsten vereinfacht Roemheld durch Adapterplatten, die einfach auf bereits vorhandene Werkzeuge aufgebracht werden können. Zudem sind die Keilspannelemente als Variantensystem aufgebaut, wodurch Kunden eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung steht. Einfach und doppeltwirkende Elemente mit Spannkräften von 25 bis 1250 kN sind für gerade und schräge Spannränder erhältlich. Zudem lassen sich die Keilspanner durch eine Dauerschmierung nahezu wartungsfrei nutzen. Ebenso können auf Wunsch mehrlagige Beschichtungen an Bolzen und Gehäuse aufgebracht werden, um den Verschleiß bei fordernden Anwendungen zu verringern.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44976286)

Roemheld; Bild: Roemheld; Solvaro; Index-Werke; Schock Metall; Gesellschaft für Wolfram Industrie; Kist; VCG; Meusburger; VdLB; GFH; Bystronic; Dalex; Kuka; Eurotech; Trafö; OTG; Stäubli; GF Machining Solutions; Hans Weber Maschinenfabrik; DPS; Thyssenkrupp; ©Drobot Dean - stock.adobe.com; Hergarten; Thermhex; Deutsche Bahn AG; © Salt & Lemon Srl; Infratec; Hexagon; Blum-Novotest; Nokra; Novus; Air Products; ULT; Jutec; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; Vogel Communications Group; Zarges; BASF; Finus/VCG; Fraunhofer-IWU; Schall; Metabo