Suchen

Markiertechnik

Kennzeichen XY endlich lösbar

| Redakteur: Peter Königsreuther

Die dauerhafte und unverfälschliche Kennzeichnung von Werkstücken aus den verschiedenstens Materialien wird heute immer wichtiger. Besonders günstig können Markierungen mit CNC-Maschinen angebracht werden. Dafür gibt es jetzt ein geeignetes Werkzeug das auch automatisch gewechselt werden kann.

Firmen zum Thema

Schweißnahtmarkierung mittels Fly-Marker PRO. Das Gerät kann mit einem optional erhältlichen Säulengestell auch schnell in ein Tischgerät umfunktioniert werden, wie der Hersteller berichtet.
Schweißnahtmarkierung mittels Fly-Marker PRO. Das Gerät kann mit einem optional erhältlichen Säulengestell auch schnell in ein Tischgerät umfunktioniert werden, wie der Hersteller berichtet.
(Bild: Markator)

Die neu entwickelten Markierwerkzeuge des Typs BZ-Marker von Markator von der Markator Manfred Borries GmbH gelten als günstige Möglichkeit zur dauerhaften Kennzeichnung veschiedenster Werkstücke direkt in einem CNC Bearbeitungszentrum – ob mit oder ohne automatischen Werkzeugwechsel, wie es heißt.

Mittels einer 12-mm- beziehungsweise 20-mm-Weldon-Werkzeugaufnahme oder durch eine entsprechende Spannzange können die BZ-Marker laut Hersteller einfach neben anderen Werkzeugen, wie zum Beispiel Bohrköpfen oder Fräsern im CNC-Bearbeitungszentrum integriert werden. Für die Anwendung brauche es weder Kühlschmiermittel - noch Drucklufteinsatz. Und das neue Markierwerkzeug funktioniert sowohl mit als auch ohne Spindeldrehung.

Bildergalerie

Markierwerkzeug kennzeichnet fast alle Materialien

Markiert werden können verschiedenste Werkstoffe: von Aluminium über Stahl, Bronze, Kupfer, Messing, Titan sowie Kunststoff und vielen weiteren Materialien. Selbst bei harten Oberflächen haben die BZ-Marker eine vielfach längere Standzeit als ein üblicher Kennzeichnungsfräser. Durch die hochwertige Lagerung und seinen speziellen Aufbau ist es dem Anwender auch möglich, raue und glatte Oberflächen mit Unebenheiten zwischen 3 und 7 mm gleichmäßig, hochwertig und lesbar zu kennzeichnen, ohne dass ein manueller Höhenausgleich nötig wird. Die Markierung erfolgt durch eine Spezialnadel mittels Einritzen und werde durch eine Kombination aus Materialverdichtung und Materialverdrängung in die Werkstoffoberfläche gebracht. Von Vorteil ist auch, dass die meisten Werkzeugmaschinensteuerungen bereits Gravurprogramme hinterlegt haben. Abhängig von Werkstoff und gewünschter Markiertiefe kann zwischen den vier verschiedenen Werkzeuggrößen S, M, L und XL gewählt werden. Abgestimmt auf die Oberflächenhärte, kann das Werkzeug zusätzlich mit einem Hub von 20 mm individuell und stufenlos auf die gewünschte Kennzeichnungstiefe eingestellt werden. Die Länge der Werkzeuge ändert sich dabei nicht, wie es weiter heißt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42416248)