Automatica 2014 Kollege Roboter hat auf der Automatica seinen großen Auftritt

Redakteur: Rüdiger Kroh

Über 720 Aussteller aus 42 Ländern werden auf der Automatica, 6. internationale Fachmesse für Automation und Mechatronik, vom 3. bis 6. Juni ihre Produkte zeigen. Die Serviceroboter haben dabei auf dem Messegelände in München erstmals einen eigenen Ausstellungsbereich.

Firmen zum Thema

Über 30.000 Fachbesucher kamen vor zwei Jahren auf die Automatica. Auch diesmal soll die Messe wieder ein Besuchermagnet sein.
Über 30.000 Fachbesucher kamen vor zwei Jahren auf die Automatica. Auch diesmal soll die Messe wieder ein Besuchermagnet sein.
(Bild: Messe München)

Mit dem neuen Ausstellungsbereich Servicerobotik geht die 6. Automatica, internationale Fachmesse für Automation und Mechatronik, vom 3. bis 6. Juni in München an den Start. Zum ersten Mal werden damit die Serviceroboter eine eigene Plattform in Halle A4 haben. „Die Servicerobotik ist zum ernst zu nehmenden Investitionsgut gereift”, erklärt Automatica-Projektleiter Armin Wittmann. „Diesen Trend wollen wir frühzeitig durch eine eigene Plattform aufgreifen und erweitern daher unser Angebot um verkaufbare Servicerobotik und Komponenten.”

Servicerobotik wird messeübergreifendes Automatica-Thema

Als messeübergreifendes Thema werden laut Wittmann insgesamt 115 Aussteller professionelle Servicerobotik auf der Automatica zeigen. Im Sonderbereich in Halle A4 sind 35 Unternehmen vertreten. Die Schwerpunktthemen werden dabei Medizin und Pflege, Logistik sowie Inspektion und Wartung sein.

Bildergalerie

Insgesamt werden auf der diesjährigen Automatica über 720 Aussteller aus 42 Ländern vertreten sein. Sie präsentieren auf 55.000 m2 Ausstellungsfläche ihre Innovationen aus der Montage- und Handhabungstechnik, Industrie- und Servicerobotik sowie aus der industriellen Bildverarbeitung. „Das ist eine Steigerung von rund 5 % im Vergleich zur letzten Veranstaltung”, so Wittmann. „Die internationale Beteiligung ist um zwei Länder gestiegen.”

Umfangreiches Rahmenprogramm in den Hallen B5 und A5

Zum umfangreichen Rahmenprogramm gehört das Automatica-Forum in Halle B5 mit täglichen Vorträgen, die Sonderschau „Automatisierte Composite-Produktion” in Halle A5 oder der Demonstrator zum Thema Industrie 4.0, ebenfalls in Halle A5. Unter der Federführung der Technischen Universität München, Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme, sowie von Industrieunternehmen soll dieser die Kernfunktionen von Industrie 4.0 abbilden, insbesondere die sogenannte „Losgröße 1“: starke Individualisierung der Produkte unter den Bedingungen einer flexibilisierten Produktion. Im Rahmen des Demonstrators bearbeiten verschiedene Roboter und Handlingsysteme auf den Ständen verschiedener Anbieter ein Produkt gemeinsam. Der Messebesucher kann ein Produkt per Smartphone, Tablet oder Laptop individualisieren, den Status seines Auftrags beobachten oder einen Auslieferungszeitpunkt wählen.

(ID:42691652)