Werkzeuge Komplettbearbeitung von Bauteilen für Hebebühnen aus einer Hand

Autor / Redakteur: Marten Veenendaal / Rüdiger Kroh

Bei Scherenarmen von Hebebühnen werden die Außenkonturen gefräst und dann die Bohrungen für die Achslagerungen eingebracht und mit Reibwerkzeugen fertig bearbeitet. Sowohl Fräser als auch Bohrer zeichnen sich durch vierschneidige Wendeschneidplatten aus.

Firmen zum Thema

Anwendungsbeispiel einer Doppel-Scherenhebebühne Twin. Bild: Komet
Anwendungsbeispiel einer Doppel-Scherenhebebühne Twin. Bild: Komet
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Fertigungstiefe bei Maha Maschinenbau Haldenwang liegt bei über 85%. Dies bedeutet, dass beispielsweise die mechanische Bearbeitung von Bauteilen vollständig im eigenen Haus erfolgt. Das gilt auch für die Scherenarme unterschiedlicher Hebebühnen. Ein Beispiel sind die Doppel-Scherenhebebühnen Twin, deren Scherenarme komplett mit Werkzeugen der Komet Group bearbeitet werden.

Maha Maschinenbau gilt heute weltweit als leistungsfähigster Hersteller von Fahrzeugprüfständen und ganzen Systemen zum Messen, Kontrollieren und Einstellen von Komponenten an Kraftfahrzeugen. Die hohe Fertigungstiefe schafft unter anderem kurze Wege in vielen Bereichen der technischen Weiterentwicklung und ermöglicht schnelle Reaktionszeiten bei Lieferung und Service. Demzufolge werden auch alle Bauteile, die für Produkte, wie etwa Hebebühnen, benötigt werden, in Haldenwang mechanisch bearbeitet. Außerdem werden Zerspanungsaufgaben in enger Zusammenarbeit mit Werkzeugherstellern permanent weiter optimiert.

Bildergalerie

Voluminöse Spanräume verhindern Spänestau

Werkzeuge, die schon seit geraumer Zeit mit großem Erfolg eingesetzt werden, sind beispielsweise die Vollbohrer Komet KUB-Quatron oder die Hochgeschwindigkeits-Reibwerkzeuge Dihart Reamax. Beide Werkzeuge werden dazu verwendet, die Bohrungen für die Achslager in den Scherenarmen zu bearbeiten. Seine äußerst stabile Ausführung mit den quadratischen, also vierschneidigen Wendeschneidplatten, machen den Quatron zu einem Hochleistungsbohrer.

Basis ist ein steifer Grundkörper aus hochfestem Werkzeugstahl mit hoher Zähigkeit. Voluminöse Spanräume und eine speziell behandelte Oberfläche verhindern Spänestau und Verschleiß. Die quadratischen Wendeschneidplatten — mit jeweils vier nutzbaren Schneiden — können sowohl als Außen- wie auch als Innenschneide eingesetzt werden. Ihre Anstellwinkel gewährleisten einen Kräfteausgleich mit tendenzieller radial positiver Abdrängung. Dadurch wird beim Vollbohren eine sehr hohe Bohrungsqualität ohne Rückzugsriefen und anlaufende Bohrergrundkörper erreicht.

Die Fertigbearbeitung der Achslagerbohrungen ist dank der Dihart-Reamax-Reibwerkzeuge ebenfalls von Hochgeschwindigkeit geprägt. Basierend auf dem Funktionsprinzip der mehrschneidigen Dihart-Reibwerkzeuge bietet das modulare Werkzeugkonzept die Vorteile austauschbarer Schneidenkörper auf innovative Weise auch beim Reiben. Die Wechselschneiden sind einfach zu handhaben und bieten nahezu unbegrenzte Möglichkeiten zur Schneidenkonfiguration.

Quatron-Wendeschneidplatten schneiden auch radial

Mittels Zuganker und Spannmutter lassen sich die Wechselschneiden schnell und sehr genau auf dem Werkzeughalter fixieren. So entsteht eine Vorspannung des gesamten Werkzeugs, was ein schwingungsarmes Arbeiten bei hohen Schnittwerten und eine maximale Oberflächenqualität der geriebenen Bohrung ermöglicht. Dabei gewährleistet die Verbindung zwischen Wechselschneide und Werkzeughalter über Kurzkegel mit Plananlage die sichere Übertragung der beim Reiben auftretenden Drehmomente.

Vergleichsweise neu im Bereich der Scherenarmbearbeitung ist ein Komet-Quatron-hi-feed-Fräser im Einsatz. Mit ihm werden diverse Außenkonturen gefräst. Das markanteste Merkmal des universell einsetzbaren Werkzeuges sind die vierschneidigen Quatron-Wendeschneidplatten. Ein besonderer Vorteil, der dabei genutzt wird, ist die Tatsache, dass die Quatron-Wendeschneidplatten auch radial schneiden.

Die an sich für flexible Innenbearbeitungen, wie etwa das Tauchfräsen, entwickelten Werkzeuge ermöglichen nun bei Maha die Komplettbearbeitung der Scherenarme von Twin-Doppel-Scherenhebebühnen mit Werkzeugen der Komet Group. Aufgrund der guten Erfahrungen wird das Werkzeug-Ensemble mittlerweile für eine ganze Reihe weiterer Scherenarme aus der umfangreichen Produktpalette von Maha eingesetzt.

Marten Veenendaal ist Leiter des Geschäftsbereichs Marketing bei der Komet Group GmbH in 74354 Besigheim.

(ID:349545)