Euroblech Kontrolle der Brenner- und Schneidhöhe verbessert Qualität beim Plasmaschneiden

Redakteur: Stefanie Michel

Mit dem Smart Voltage Height Control (SVHC)-System verbessert Esab Cutting Systems nach eigenen Angaben die Qualität beim Plasmaschneiden und maximiert die Nutzungsdauer der Plasmaverbrauchsteile durch automatische Kompensation der Elektrodenabnutzung.

Anbieter zum Thema

Das SVHC-System nutzt die Plasmabrennerstation PB-MB-1 und integriert die Fähigkeiten der Sample & Hold-Funktion (Abtast- und Haltefunktion) der Lichtbogenspannung. Auch das Erkennungssystem für Elektrodenverschleiß ist integrativer Bestandteil des Systems. Zur Brennerstation gehören ein pneumatischer Werkzeugspitzensensor, eine magnetische Befestigung zum Kollisionsschutz und ein Messgeber zur präzisen Z-Achsenpositionierung.

Doppelsensorsystem tastet Blechoberfläche vor dem Schneiden präzise ab

Der pneumatische Werkzeugspitzensensor mit magnetisch befestigtem Kollisionsschutz ermöglicht eine akkurate Ersthöhenfindung. Er ist mit einem elektrischen Touch-Sensor verbunden, der zudem feststellt, ob der Brenner Kontakt zum Blech hat. Dieses Doppelsensorsystem bietet laut Hersteller eine präzise Abtastung der Blechoberfläche, die als Referenz zur Festlegung der ersten Schneidhöhe verwendet wird.

Das SVHC-System nutzt einen Messgeber in der Z-Achse, um die Brennerhöhe für das Erstlochstechen und die Schneidhöhe präzise zu steuern. Sobald der Brenner gezündet und auf die Schneidhöhe gesenkt wurde, wird die Lichtbogenspannung elektronisch gemessen und digital erfasst. Das System schaltet dann in den Modus Höhenkontrolle mit Lichtbogenspannung und behält diese Spannung im gesamten weiteren Verlauf des Schneidprozesses bei.

Abstand zwischen Düse und Blech bleibt während Nutzungsdauer der Elektrode konstant

Durch Abtasten und Halten der Spannung nach jedem Stich hält das SVHC den Abstand zwischen Düse und Blech während der gesamten Nutzungsdauer der Elektrode konstant. Bei einer herkömmlichen Steuerung über Lichtbogenspannung schneidet der Brenner knapper am Blech, da die Elektrode nach und nach abnutzt. Das führt zu Veränderungen in der Schnittqualität und letztlich zu Brennerabstürzen und der Notwendigkeit, Verschleißmaterialen vorzeitig auszutauschen. Das SVHC soll selbst bei fortschreitender Abnutzung der Elektrode für eine konstante Schnittqualität sorgen, da die Düse immer im gleichen Abstand zum Blech gehalten wird. So sei es möglich, die Elektrode optimal zu nutzen bis sie ausgetauscht wird.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:36239920)