Suchen

CAM/CAD

Konturkompensation erlaubt maschinenschonende Bewegungen

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Am Metav-Messestand von CAM/CAD-Softwarehersteller Open Mind können sich CNC-Fachleute zeigen lassen, welche Möglichkeiten die verbesserte Hypermill bietet. Ebenfalls präsentiert wird das Hypermaxx-Schruppmodul, das sich durch maximalen Materialabtrag mit optimalen Fräswegen auszeichnet.

Konstante Werkzeugbewegungen sorgen für verrundete Zustellungen.
Konstante Werkzeugbewegungen sorgen für verrundete Zustellungen.
( Bild: Open Mind )

Ein wichtiger Aspekt der auf der Metav präsentierten aktuellen Verbesserungen in Hypermill ist die optimale Ausnutzung der Dynamik moderner Werkzeugmaschinen bei gleichzeitiger Verhinderung ruckartiger Bewegungen. Abrupte Richtungswechsel bei hoher Geschwindigkeit sollen Oberflächen und Werkzeuge nicht unnötig belasten. Die optimierte Konturkompensation ist das beste Beispiel für weiche maschinenschonende Bewegungen. Dabei werden Werkzeugbahnen auf Bereiche mit plötzlichen Richtungsänderungen analysiert. Im Rahmen der Konturkompensation werden dann an kritischen Konturänderungen kleine Übergangsradien eingefügt. Beim Fünf-Achs-Bohren sind die Bewegungen jetzt ebenfalls weicher: Zwischen Bohrungen können verrundete Zustellungen im G1 mit erhöhtem Vorschub verwendet werden. Das macht die Werkzeugbewegungen konstanter und harmonischer und verkürzt zugleich die Positionierzeiten.

Schneller schruppen mit Hypermaxx

Hypermaxx steht für „High Performance Cutting“ mit Hypermill. Dieses Schruppmodul sorge für maximalen Materialabtrag mit optimalen Fräswegen. Die Verteilung der Fräsbahnen und die dynamische Vorschubanpassung an die vorhandenen Schnittbedingungen sorgen dafür, dass immer mit der höchstmöglichen Vorschubgeschwindigkeit gefräst werden kann. In der aktuellen Version wurden die in der 3D- und Fünf-Achs-Bearbeitung bewährten Strategien jetzt auch für 2D-Aufgaben erschlossen.

Neuigkeiten bietet Hypermill auch bei der werkzeugbezogenen Optimierung. So haben die Entwickler bei Open Mind dafür gesorgt, dass Tonnen- und Tropfenfräser jetzt bestmöglich genutzt werden können. Die Bearbeitungsstrategie Fünf-Achs-Form-Offsetschlichten nutzt die schlanke Form des Fräsers in Verbindung mit dem angeschliffenen großen Radius. Dieser Radius des Fräsers erlaubt eine Fünf-Achs-Wälzbearbeitung mit großen Bahnabständen bei Freiformflächen.

Die intelligenten Makros stehen für eine besondere Stärke von Hypermill, heißt es weiter vom Hersteller. Sie beinhalten alle Bearbeitungsschritte, die erforderlich sein könnten, geben aber nur die Bearbeitungen aus, die im konkreten Anwendungsfall nötig sind. Jetzt kam noch eine automatische Werkzeugsuche dazu, die auch Maße, wie zum Beispiel einen Bohrungsdurchmesser, berücksichtigt.

Open Mind Technologies AG auf der Metav 2014, Halle 14, Stand B 121

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42530157)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Archiv: Vogel Business Media; Open Mind; Bild: HF-Zerspanungstechnik; Bild: Open Mind; Mack Brooks; Roemheld; Schall; BVS; Prima Power; Coherent; Time; LZH; J.Schmalz; Eutect; 3M; Hennecke; Hypertherm; VCG; Arcelor Mittal; Schallenkammer; Hergarten; Thermhex; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Fiessler; © momius - Fotolia; Rhodius; Kemppi; Novus; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie; BASF