2D/3D-CAD-Systeme Konverter liest Bauteil- und Baugruppenformate vieler CAD-Anbieter

Redakteur: Stefanie Michel

Ascon ergänzt sein 2D-/3D-CAD-System Kompas-3D durch mehrere Branchenmodulen. Zudem ist ein Koverter integriert, mit dem sich sämtliche Bauteil- und Baugruppenformate der führenden CAD-Anbieter lesen, interpretieren und bearbeiten lassen.

Firma zum Thema

Die CAD-Software Kompas-3D interpretiert die gängigen 3D-CAD-Formate.
Die CAD-Software Kompas-3D interpretiert die gängigen 3D-CAD-Formate.
(Bild: Ascon)

Das 2D-/3D CAD-System Kompas-3D beruht auf C3D, einem von Ascon entwickelten und zu marktüblichen Systemen kompatiblen Geometriekern. Dadurch können die Anwender nicht nur Konstruktionen mit Parametrik und Entstehungsgeschichte erstellen, sondern eigene wie fremde Modelle mit Direct Modeling bearbeiten.

Das Modul Stahlbau unterstützt den Entwurf von Metallkonstruktionen aus Stahlprofilen. Zunächst werden dazu lediglich dreidimensionale Pfade angelegt, die anschließend automatisch mit den gewählten Profilen ausgeführt werden. In einer mitgelieferten 2D-Bibliothek sind bereits zahlreiche Profile enthalten, weitere lassen sich aus einem beliebigen parametrischen Block erzeugen. Durch die vollständig variablengesteuerte Definition lassen sich umfangreiche Strukturen ebenso anpassen wie einzelne Elemente. Für schnelle Fortschritte soll die automatische Verschneidung und Längenkorrektur sorgen. Zuschnitts- und Stücklisten werden automatisch über einzelne Objekte oder das gesamte Projekt erstellt.

Assistent für den Entwurf von Rohrleitungssystemen

Auch beim Assistenten für den Entwurf von Rohrleitungssystemen für den Maschinen- und Anlagenbau werden dreidimensionale Pfade definiert - zum Beispiel anhand von Linien, Polylinien oder Körperkanten - die später mit Rohrprofilen ausgetragen werden. Beide lassen sich beliebig anpassen.

Es stehen zahlreiche Armaturen, Anschluss- und Verbindungstypen zur Verfügung. Neben Fertig- und Standardelementen aus Katalogen können eigene Konstruktionen verwendet werden. Die mitgelieferte Bibliothek bietet bereits ein breites Spektrum parametrischer Konfigurationen, die beliebig abgewandelt werden können.

2D-System für Konstruktion und Dokumentation

Das integrierte 2D-Modul Kompas-Grafik soll sicherstellen, dass Lagepläne und Grundrisse verlustfrei übernommen und mit zahlreichen Funktionen weiter bearbeitet werden können. Das 2D-System eignet sich für viele Aufgaben der Konstruktion und Dokumentation in Anlagenbau und Architektur. Für Komfort sorgen eine intuitiv verständliche Benutzeroberfläche, die freie Konfiguration der Symbolleisten und viele nützliche Features bis hin zu der Erzeugung von vektorbasierten Illustrationen. 2D-Schnittstellen wie DXF, DWG und IGES runden das 2D-System ab.

Das Add-In Artisan Rendering gibt Profis und Amateuren Funktionen an die Hand, mit denen sich beliebige Szenarien jeder Stimmung und Atmosphäre erzeugen lassen. Dabei wird der Anwender intuitiv durch die vielfältigen Möglichkeiten geführt. Unterschiedliche Kamerapositionen ermöglichen die Auswahl der optimalen Perspektive; verschiedene Hintergrundbeleuchtung und zahlreiche Lichteffekte stehen zur Verfügung. Eine Bibliothek mit Hintergründen, Materialen, Oberflächen und Kamerapositionen enthält alles, was für ein wirkungsvolles Szenario benötigt wird, so das Unternehmen.

Native CAD-Formate von Bauteil- und Baugruppenformaten umwandeln

Neben den Standard-Schnittstellen wie IGES oder DXF enthält Kompas-3D einen Konverter, mit dem sich sämtliche Bauteil- und Baugruppenformate der führenden CAD-Anbieter lesen, interpretieren und bearbeiten lassen. Die nativen CAD-Formate von Bauteil- und Baugruppenformaten aus Inventor, SolidWorks, NX und Pro/E lassen sich auf Anhieb problemlos importieren und weiter bearbeiten. Während durch Exporte und Importe über Standardschnittstellen zahlreiche Informationen verloren gehen, die in aufwendiger Nacharbeit manuell wieder hergestellt werden müssen, gelingt dem neuen Konverter nach Angaben des Herstellers ein verlustarmer Import der Geometriedaten. Kompas-3D werde damit zu einer wichtigen Datendrehscheibe zwischen Entwicklern, Zulieferern und Fertigungsbetrieben.

Direct Modeling: Neben Parametrik und History unterstützt Kompas-3D auch eine Direktbearbeitung: Mit einer neuen Spline-Funktion werden dazu Flächenbereiche zusammengefasst

(ID:42301300)