Automatisierung Kuka stärkt sein Angebot für die Luftfahrtindustrie

Redakteur: Rüdiger Kroh

Durch die Übernahme des französischen Unternehmens Alema Automation wird Kuka zum Anbieter von Komplettlösungen für die Luftfahrtindustrie.

Firmen zum Thema

Durch den Kauf von Alema erwirbt Kuka beispielsweise das Know-how für die automatisierte Fertigung von Flugzeugtüren.
Durch den Kauf von Alema erwirbt Kuka beispielsweise das Know-how für die automatisierte Fertigung von Flugzeugtüren.
(Bild: Alema Automation)

Die Kuka AG hat die Alema Automation SAS mit Sitz in Bordeaux erworben, wie der Augsburger Anbieter von Robotertechnik und Automationsanlagen jetzt mitteilte. Alema ist ein Lieferant von Automatisierungslösungen für die Luftfahrtindustrie und verfügt über besonderes Applikations-Know-how im Bereich des automatisierten Bohrens und Nietens von Flugzeugbauteilen. Das französische Unternehmen erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 16,7 Mio. Euro und beschäftigt 75 Mitarbeiter.

Wachstumsstrategie im General-Industry-Sektor

Kuka hat im Anlagenbau für die Luftfahrtindustrie viel Erfahrung und Exper-tise gesammelt und konnte sich vor allem in Nordamerika an diesem Markt etablieren, heißt es in der Mitteilung. „Die Luftfahrtindustrie erfährt derzeit einen starken Automatisierungsschub“, erklärte Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der Kuka AG. „Mit der Akquisition haben wir wichtiges Know-how erworben, das uns zum Anbieter von Komplettlösungen für diese Branche macht. Sie passt außerdem in unsere Wachstumsstrategie im General-Industry-Sektor.“ Der CEO der Kuka Systems North America, Larry Drake, fügt hinzu: „Wir kennen Alema bereits aus vielen gemeinsamen Projekten. Daher freuen wir uns auf eine enge Zusammenarbeit mit den Kollegen in Frankreich.“

(ID:42555716)