Suchen

Organisation Kundenindividuell mit Köpfchen dank Komplexitätsmanagement

| Redakteur: Claudia Otto

Im Maschinenbau und der Zulieferindustrie steigt die Komplexität von Maschinen und Komponenten stetig, denn die Vielfalt der Ausführungen nimmt durch kundenseitige Forderungen zu. Diese Vielfalt zu bedienen und auch die Kostenseite zu kontrollieren, ist mit der richtigen Herangehensweise sehr gut möglich.

Firmen zum Thema

Ein prüfender Blick, inwieweit das Produkt oder die Variante den Kunden effektiv bindet, lohnt sich auf jeden Fall. (Bild: Heike/Pixelio.de)
Ein prüfender Blick, inwieweit das Produkt oder die Variante den Kunden effektiv bindet, lohnt sich auf jeden Fall. (Bild: Heike/Pixelio.de)

Maschinenbauer reagieren auf individuelle Kundenwünsche oft mit einer erhöhten Variantenanzahl. Während bei den firmeninternen Varianten ein Anstieg um zum Beispiel 100% zu verzeichnen ist, stagniert der Umsatz bei gleichzeitigem Kostenanstieg um 15 bis 20%.

Varianten anbieten ohne Kostenexplosion

Dass dies nicht eintreten muss, belegen zahlreiche Praxisbeispiele. Durch entschlossene Nutzung des Variantenspektrums entsteht ein Mehrwert für den Kunden, wobei die zunehmende Vielfalt nicht in innerbetriebliche Komplexität durchschlägt. Betrachtet man erfolgreiche Maschinenbauer, ergeben sich fünf Aspekte, die allen gemein sind:

Die leitenden Mitarbeiter resümieren die Erfordernisse der Märkte vor dem Hintergrund der Wertschöpfungskette und beurteilen danach Differenzierung, Produkt- und Bauteilkomplexität. Für Unternehmer gilt es zu analysieren, inwieweit eine Variantenausweitung dem Unternehmen Vorteile bringt oder ob sich aus der betrieblichen höheren Komplexitätsstufe eher Nachteile entwickeln.

Bei Varianten Nutzen und Aufwand abwägen

Wenn Nutzen und Aufwand transparent beleuchtet werden mit einer Bewertung, die den Ursachen auf den Grund geht, ist das ein wichtiger Erfolgsfaktor, um die Vielfalt zu beherrschen. Eine herkömmliche Deckungsbeitragsrechnung kann dies nicht leisten, denn sie legt den Fokus auf die Umsätze und vernachlässigt dabei die variantenabhängigen Treiber der Komplexität. Es gilt aber zu gewährleisten, dass alle Kosten je Produkt verursachungsgerecht verteilt werden.

Ein prüfender Blick, inwieweit das Produkt oder die Variante den Kunden effektiv bindet, lohnt sich. Generell binden Varianten Kunden. Wichtig dabei ist, dass Individualität nicht zur Komplexität führt.

(ID:26184990)