Blechbearbeitungs-Messe

Lamiera behauptet sich

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Die neue Salvagnini-Tochtergesellschaft Mecos stellte auf der Lamiera die Abkantpressen Synchro B2 (hydraulisch) und Elektra E2 (elektrisch) vor. „Elektrische Abkantpressen arbeiten sind noch nicht so verbreitet, arbeiten aber genauer, schneller und produktiver“, sagte Bello. Salvagnini verspreche sich deshalb erhebliche Marktchancen.

Prima Industrie zeigt servoelektrische Stanzmaschine

Konkurrent Prima Industrie zeigte seine neue servoelektrische Stanzmaschine E5X, die das Angebot an Stanzmaschinen nach unten abrundet. Für eine elektrische Stanzmaschine ist die E5X mit einem besonders ökonomischen und einfachen System ausgestattet, meinte Marketingdirektor Flavio Gregori: „Bisher gab es elektrische Stanzmaschinen nur für das obere Marktsegment, jetzt sind sie erstmals für das mittlere Marktsegment erhältlich.“

Beim Laserschneiden präsentierte Prima Industrie seine CO2-Laserschneidmaschine Zaphiro. Die Maschine verfügt über ein neues Sensorsystem zur automatischen Erkennung der Schnittqualität und zur Anpassung des Schneidvorgangs. Darüber hinaus benachrichtige die Laserschneidmaschine bei vordefinierten Situationen automatisch den Bediener.

Express-Biegemaschine von Prima Industrie auf der Lamiera 2010

Bei den Biegemaschinen rundet Express-Biegemaschine Ebe5 das bisherige Programm von Prima Industrie nach oben ab. Die Biegemaschine ermöglicht laut Gregori eine höhere und flexiblere Produktivität bei geringerem Energieverbrauch und einfacherer Wartung.

Schließlich zeigte Prima Industrie auch die neuen elektrischen Abkantpressen E-Brake. Elektrische Abkantpressen E-Brake bieten laut Unternehmen bessere Qualität als hydraulische und würden weniger Energie verbrauchen.

Neues gab es auch am Stand von Waterjet zu sehen. Das Unternehmen präsentierte eine Wasserstrahlschneidmaschine mit 6200 bar Strahldruck als Standard. Dank einer innovativen Düse für genauere Wasserstrahlführung erreicht die Wasserstrahlschneidmaschine Schnittgenauigkeit von 50 µ, wie Waterjet-Vizepräsident Dr.-Ing. Massimo Russo sagte: „Die Wasserstrahlschneidmaschine wird damit wie eine Werkzeugmaschine.“ Neben der 4-Achs-Wasserstrahlschneidmaschine, wie sie auf der Lamiera zu sehen war, ist sie auch als 5-Achs-Wasserstrahlschneidmaschine erhältlich.

Abkantpressen-Hersteller Gasparini zeigt Präsenz auf der Lamiera

In erster Linie seine Präsenz zeigte auf der Lamiera der Abkanptressen-Hersteller Gasparini Industries s.r.l. aus Istrana. Das Unternehmen hat ein Insolvenzverfahrens im März abgeschlossen und kann jetzt mit drei englischen Privatpersonen als langfristig engagierten Investoren wieder am Markt agieren, wie Marketingdirektor Frank Heyerick erläuterte. Das Unternehmen ändert aber seine Strategie: „Gasparini wird bei Abkantpressen nicht mehr auf den Massenmarkt, sondern auf schwere Maschinen setzen“, erläuterte Heyerick.

Das gleichnamige Unternehmen Gasparini S.p.A. aus Mirano zeigte seine Walzprofilieranlagen. Das Hersteller setzt bei seinen nach Kundenwunsch gefertigten Maschinen ganz auf Qualität, Flexiblität und Zuverlässigkeit.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:347655)