Suchen

Messe Lasys

Laserbeschriften verbreitet sich rasant

| Autor: Stéphane Itasse

Laserbeschriftungssysteme beschriften mit hoher Qualität vielfältige Materialien und Objektformen und werden immer wichtiger. „Die Anzahl der nachgefragten Laserbeschrifter hat sich in den letzten fünf Jahren rund um den Globus mehr als verdoppelt“, sagt Dr. Arnold Mayer von Optech Consulting laut einer Mitteilung der Messe Lasys.

Firmen zum Thema

Trotec legt Wert auf einfache Bedienung der Laserbeschrifter, etwa bei der Speedmarker-Serie. Ein Kamerasystem sorgt für eine präzise Positionierung der Beschriftung auch bei kleinen Bauteilen.
Trotec legt Wert auf einfache Bedienung der Laserbeschrifter, etwa bei der Speedmarker-Serie. Ein Kamerasystem sorgt für eine präzise Positionierung der Beschriftung auch bei kleinen Bauteilen.
( Bild: Trotec )

Ihm zufolge werde die Nachfrage durch einen zunehmenden Bedarf an flexiblen Beschriftungssystemen für die Rückverfolgbarkeit von Produkten sowie für Designzwecke vorangetrieben, und zwar im Zusammenspiel mit immer kostengünstigeren Lasergeräten. Das soll auch die kommende Lasys 2016 widerspiegeln, die vom 31. Mai bis 2. Juni 2016 auf dem Stuttgarter Messegelände stattfindet.

Laserbeschriften bietet große Vorteile im Vergleich zu anderen Verfahren

Laserbeschriftungssysteme haben sich in der Fertigungsindustrie mittlerweile gut etabliert wie es heißt. Im Vergleich zu herkömmlichen Beschriftungsmethoden könne das Laserbeschriften enorme Vorteile vorweisen. „Der Laser ist in der Lage, auf unterschiedlichsten Materialien lesbare Codes in einem Arbeitsgang zu erstellen“, meint Thilo von Grafenstein, Marketingleiter beim Lasys-Aussteller Acsys Lasertechnik. Laser markierten schnell, dauerhaft und oberflächenschonend.

Bildergalerie

„Und es werden keine Verbrauchsmaterialien benötigt, wie etwa beim Tampondruck oder bei Inkjets“, argumentiert Natalie Eichner, Marketingspezialistin beim Aussteller Trotec. Sie erklärt weiter: „Die relativ niedrigen Investitionskosten und stark gesunkenen Betriebskosten durch geringe Leistungsaufnahme, Luftkühlung und das Vermeiden von Verschleißteilen machen Laserbeschriftungsanlagen wirtschaftlich.“ Von Grafenstein könne das bestätigen und nenne ein Beispiel: „Der Energieverbrauch moderner Faserlasersysteme liegt nur unwesentlich höher als bei leistungsfähigen Desktoprechnern. Komplette Lasersysteme mit drei oder mehr Verfahrachsen kommen in der Regel mit einem normalen 230V-Anschluss und handelsüblichen 16A-Absicherungen zurecht. Ein weiterer Vorteil unserer Lasersysteme ist die enorme Zeitersparnis während des Einrichtens durch unser kameragestütztes Vorschausystem LAS – Live Adjust System. So liegt die Zeitersparnis einer 3D-Lasergravur gegenüber dem Senkerodieren bei rund 80 %.“

Rückverfolgbarkeit von Produkten ist wesentlicher Treiber für das Laserbeschriften

Bei zunehmender Stückzahl, gleichzeitiger Individualisierung der Produkte sowie Globalisierung der Geschäfte nimmt das Laserbeschriften eine bedeutende Rolle ein, wie es in der Mitteilung heißt. In Bereichen wie der Pharmaindustrie und der Medizintechnik ist Produktnachverfolgbarkeit (Traceability) Pflicht, andere Bereiche hingegen markierten aus Qualitätsgründen. Zum Beispiel für die Industrie der Konsumentenelektronik oder den Automobilbau wird Produktnachverfolgbarkeit als Teil der Qualitätssicherung immer bedeutsamer. Etwa bei Rückrufaktionen in der Automobilindustrie ist es wichtig, anhand der Kennzeichnung schnell identifizieren zu können, wo die Fahrzeugteile herstammen und welche technischen Ausführungen sie besitzen. Die Rückverfolgbarkeit sei somit ein wesentlicher Treiber des Lasermarkiermarktes.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43760926)