Suchen

BLM Group auf der Euroblech 2018

Laserschneiden ist produktiver als sägen

| Redakteur: Peter Königsreuther

Die LT5 ist eine einfache und kompakte Maschine der Lasertube-Rohrlaserfamilie der BLM Group, deren Funktionalität auf essentielle Aufgaben fokussiert ist, wie es heißt. Halle 12 am Stand B36.

Firmen zum Thema

Das Laserschneiden von Rohren kann wesentlich günstiger und produktiver sein als die konventionelle Säge es erlaubt, wie der Euroblech-Aussteller BLM Group verspricht. Wie und warum das geht und noch viel mehr, könnten die Besucher in der Halle 12 am Stand B36 erfahren.
Das Laserschneiden von Rohren kann wesentlich günstiger und produktiver sein als die konventionelle Säge es erlaubt, wie der Euroblech-Aussteller BLM Group verspricht. Wie und warum das geht und noch viel mehr, könnten die Besucher in der Halle 12 am Stand B36 erfahren.
(Bild: BLM )

Als, wie BLM betont, kleinstes Mitglied der rohrbearbeitenden Lasertube-Familie, schneidet die LT5 Durchmesser bis 120 mm. Ungeachtet ihres einfachen, kompakten und für essenzielle Funktionen ausgelegten Designs, sei die Maschine sehr leistungsstark. So bietet BLM etwa Konfigurationen an, die ausschließlich für gerade Schnitte bestimmt sind und gute Alternativen zur konventionellen Säge darstellen, heißt es dazu.

Unterbrechungsfrei und automatisch schneiden

Hoch Zuverlässig ist diese Anlage laut Hersteller, und ermöglicht auch eine automatische, unterbrechungsfreie Produktion – auch im mannlosen Betrieb. Der Bündellader beschicke die LT5 dabei automatisch mit runden, ovalen, quadratischen oder rechteckigen Rohrprofilen. Die Handhabung der Rohre entlang der gesamten Maschine garantiert Zuverlässigkeit und Genauigkeit, heißt es. Die Entladung der Teile, die wahlweise auf der Vorder- oder der Rückseite der Maschine vonstatten gehen kann, wurde laut BLM so konzipiert, dass die Rohre schonend entladen werden, was eine hohe Oberflächenqualität der Werkstücke sichert.

Aufgrund der Schiebetüren auf der Vorderseite lasse sich die LT5 auch komfortabel und problemlos mit einzelnen Rohren bestücken. Über das ergonomische Bedienterminal, so BLM, können die Maschinenführer die Produktion auch schnell starten, stets den kompletten Bearbeitungsprozess überblicken und bei Bedarf sofort korrigierend eingreifen.

Laser bringt Sägetechnik ins „Schwitzen“

Für ausschließlich gerade Schnitte konfiguriert, schneide die LT5 insbesondere Rundrohre mit hoher Kosteneffizienz. Sie stoße damit in einen Bereich vor, der bis dato die ureigene Domäne von Sägemaschinen war. Insbesondere wegen des sogenannten „Löffels“ – diese Vorrichtung, wie die BLM Group erklärt, hält die Innenflächen der Rohre vollkommen sauber von Schnittresten – könne dieser Rohrlaser-Neuling komplette Schneide-, Mess-, Bürst- und Waschlinien ersetzen. Die Geschwindigkeit des Prozesses in Kombination mit den vergleichsweise niedrigen Kosten der LT5 erzielt Stückkosten, die denen üblicher Sägen vergleichbar gleichen und häufig sogar unter diesen liegen, betont der Aussteller. Zahlen aus der Praxis bestätigten, dass Laserschneidemaschinen im Vergleich zu Sägen umso kosteneffizienter arbeiteten, je größer der Durchmesser der Rohre und je länger die zu schneidenden Teile seien – was insbesondere für hochfeste Materialien oder Edelstahl gelte.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45521051)