Suchen

Schneiden

Lasertechnologie kompakt verpackt

| Autor/ Redakteur: Michael Jess / Frauke Finus

Industrieschilder sind meist klein und die Herstellung benötigt daher keine großen Maschinen. Die Bearbeitung kann aber aufwendig und anspruchsvoll sein. Dieser Beitrag zeigt am Beispiel der Schilderfabrik Rudolf Klöckner, wie sich Fertigungsverfahren, traditionelle Handarbeit und moderne Lasertechnik sinnvoll kombinieren lassen. Klöckner setzt dabei auf eine Coherent-Laserschneidmaschine.

Firma zum Thema

Die Laserschneidanlagen der Serie Meta von Coherent sind kompakt gebaut und mit einem Kamerasystem zur Erkennung von beliebigen, frei programmierbaren Registriermarken ausgestattet.
Die Laserschneidanlagen der Serie Meta von Coherent sind kompakt gebaut und mit einem Kamerasystem zur Erkennung von beliebigen, frei programmierbaren Registriermarken ausgestattet.
( Bild: Coherent )

Die Herstellung von Industrieschildern benötigt zum Teil sehr viele Fertigungsschritte. Die Beschriftung kann durch Ätzen, Unterdruck oder Siebdruck erfolgen. Je nach Art und Größe des Schildes geschieht das Zuschneiden der Schilder vor oder nach dem Beschriftungsprozess. Welche Verfahren hierfür angewendet werden, richtet sich vor allen nach der Kontur und dem Material des Schildes. Aufgrund der typischen geringen Losgrößen und lohnt sich eine Automatisierung in der Regel nicht und gerade bei sehr kleinen Stückzahlen ist man besonders auf die handwerklichen Fähigkeiten der Mitarbeiter angewiesen.

Tradition bedeutet nicht Stillstand

„Wir bieten eine mehr als hundertjährige Erfahrung“, erklärt Kai Peter Schmidt, Inhaber der Schilderfabrik Klöckner, nicht ohne Stolz. Das Geheimnis des Erfolges sei die sinnvolle Kombination von Handwerk und modernen Fertigungstechnologien. Eine CNC-Stanzmaschine ergänzt daher bereits seit Jahren den Maschinenpark.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

„Tradition bedeutet nicht Stillstand. Wir ergänzen unseren Maschinenpark gezielt, um uns den Kundenwünschen anzupassen und unsere Fertigungskosten zu reduzieren. Die CNC-Stanzmaschine hat uns bei den Metallteilen einen großen Schritt voran gebracht. Schilder und Frontblenden aus Rostfreiem Stahl oder Aluminium mit Standard-Konturen konnten wir dadurch in einem einzigen Arbeitsgang ohne weitere Nachbearbeitung fertigen. Viele Konturen mussten aber immer noch von Hand auf unseren Pressen und Stanzen weiterbearbeitet werden.“ erläutert Schmidt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43138977)