Dalex Schweißmaschinen Lean-Serie verspricht mehr Wirtschaftlichkeit beim Schweißen

Redakteur: Stefanie Michel

Auf der Euroblech 2012 stehen bei der Dalex Schweißmaschinen GmbH & Co. KG schlanke Produktionsprozesse im Vordergrund. Erstmalig präsentiert das Unternehmen seine L-Klasse von Punkt- und Buckelschweißmaschinen.

Firma zum Thema

(Bild: Dalex Schweißmaschinen)

Die Modelle L4 und L6 der standardisierten Lean-Serie für besonders rationelle Widerstandsschweißtechnik sollen der metallverarbeitenden Industrie mehr Wirtschaftlichkeit beim Schweißen bieten. Aufgrund ihrer robusten Technik eigne sich die L-Klasse für den industriellen Einsatz geeignet.

Schweißmaschinen punkten mit kurzen Rüstzeiten

Neben dem robusten Aufbau der eingesetzten Widerstandsschweißtechnik bieten die Lean-Schweißanlagen besonders kurzen Rüstzeiten, so der Hersteller. Außerdem seien sie aufgrund der neu entwickelten Schweißsteuerung leicht zu bedienen. Die Serie erscheint in den Varianten L4 für Punktschweißen und L6 für Buckelschweißen. Die Modelle sind jeweils in Wechselstrom- oder Mittelfrequenzausführung erhältlich.

Außerdem wird Dalex auf der Euroblech 2012 die 2-S-Transformatortechnik vorführen. Während bisherige Transformatoren in der Regel eine Leerlaufspannung zwischen 6 und 16 V liefern, generiert der 2-S-Transformator in Abhängigkeit vom Schweißwiderstand eine Spannung bis zu 48 V.

Verschweißen von leicht isolierten Schichten mit neuen Schweißmaschinen möglich

Dadurch können auch erhöhte Widerstände infolge von Beschichtungen oder Verschmutzungen durchbrochen werden. Der Produktionsprozess soll durch den Einsatz der neuen Technik deutlich rationalisiert werden. Auch das Verschweißen von leicht isolierten Schichten wird möglich.

Dalex Schweißmaschinen auf der Euroblech 2012: Halle 13, Stand E81

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:35452100)